Chlorgas-Alarm in Glücksburg

Großeinsatz: Innerhalb von Minuten waren 60 Einsatzkräfte vor Ort.
Großeinsatz: Innerhalb von Minuten waren 60 Einsatzkräfte vor Ort.

von
12. Dezember 2016, 17:35 Uhr

Großalarm gestern Vormittag in Glücksburg: Im Technikbereich der Fördeland-Therme war Chlorgas ausgetreten. Gegen 6.30 Uhr wurde ein automatischer Alarm ausgelöst, ein Mitarbeiter des Freizeitbades stellte fest, dass vermutlich im Technikraum Gas ausgetreten war und wählte den Notruf. Anschließend verschaffte er sich unter Atemschutz selbst einen Überblick über die Lage und entdeckte tatsächlich ein Leck. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehren Glücksburg, Bockholm, Rüde sowie den Löschzug Gefahrgut des Kreises, sodass schnell rund 60 Einsatzkräfte vor Ort waren. Der Bereich rund um die Therme wurde weiträumig abgesperrt.

Mit einem Messgerät konnte die Feuerwehr einen Chlorgas-Wert von zehn ppm feststellen. „Dieser Wert liegt um das zwanzigfache über dem, was die Bestimmungen zulassen“, erklärte Polizeisprecherin Sandra Otte.

Nach ersten Erkenntnissen konnte der Techniker selbst die Leckage abdichten. Durch den Einsatz des Gefahrgut-Löschzuges konnte der Wert wieder auf 0,2 ppm gesenkt werden. Nun soll die Ursache des Lecks gesucht werden. Vom Ergebnis hängt ab, ob das Schwimmbad heute wieder öffnen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen