Wahl zur Ratsversammlung : CDU will in Schleswig wieder stärkste Kraft werden

Die Wahlkreiskandidaten (von links): Arne Hinrichsen (Wahlkreis 2, Wahllokal Gallbergschule), Rolf Jacobsen (WK6, Wilhelminenschule), Momme Thiesen (WK12, Bugenhagenschule), Susanne Ross (WK1, Jugendzentrum), Horst Hoppe (WK9, Schule Nord), Helge Lehmkuhl (WK11, Bruno-Lorenzen-Schule), Annegret Sager (WK7, Hiort-Lorenzen-Schule), Holger Ley (WK13, Dannewerkschule), Steffanie Hildebrandt (WK10, BBZ), Uwe Holst (WK8, Hiort-Lorenzen-Schule), Horst-Jürgen Waldmann (WK5, Kita Stadtfeld), Rainer Haulsen (WK14, Dannewerkschule) und Lutz Kirschberger (WK3, St.-Jürgen-Schule). Es fehlt Christian Lembcke (WK4, Klinkerhof), der derzeit als Soldat im Auslandseinsatz in Mali ist.
Die Wahlkreiskandidaten (von links): Arne Hinrichsen (Wahlkreis 2, Wahllokal Gallbergschule), Rolf Jacobsen (WK6, Wilhelminenschule), Momme Thiesen (WK12, Bugenhagenschule), Susanne Ross (WK1, Jugendzentrum), Horst Hoppe (WK9, Schule Nord), Helge Lehmkuhl (WK11, Bruno-Lorenzen-Schule), Annegret Sager (WK7, Hiort-Lorenzen-Schule), Holger Ley (WK13, Dannewerkschule), Steffanie Hildebrandt (WK10, BBZ), Uwe Holst (WK8, Hiort-Lorenzen-Schule), Horst-Jürgen Waldmann (WK5, Kita Stadtfeld), Rainer Haulsen (WK14, Dannewerkschule) und Lutz Kirschberger (WK3, St.-Jürgen-Schule). Es fehlt Christian Lembcke (WK4, Klinkerhof), der derzeit als Soldat im Auslandseinsatz in Mali ist.

Die CDU zieht mit bewährter Mannschaft in den Ratswahlkampf: Fraktionschef Holger Ley ist Spitzenkandidat.

ove2.jpg von
16. Dezember 2017, 07:51 Uhr

Die Schleswiger CDU tritt zur Kommunalwahl im kommenden Mai überwiegend mit bekannten Gesichtern an. Auf den ersten sieben Listenplätzen stehen Männer und Frauen, die schon jetzt der Ratsversammlung angehören. Als einziges Mitglied der achtköpfigen Ratsfraktion verzichtet Heidemarie Hansen auf eine erneute Kandidatur. Die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands bestätigte den Listenvorschlag, den der Vorstand ausgearbeitet hatte, ohne Gegenstimmen. Spitzenkandidat ist wieder der Fraktionsvorsitzende Holger Ley, gefolgt vom Parteivorsitzenden Helge Lehmkuhl und der stellvertretenden Bürgervorsteherin Susanne Ross.

Mindestens so bedeutend wie die Platzierung auf der Liste ist die Verteilung der Kandidaten auf die einzelnen Wahlkreise. Vor fünf Jahren gewannen die CDU-Kandidaten sieben der 14 Wahlkreise direkt, nur ein einziger Bewerber zog zusätzlich über die Liste in die Ratsversammlung ein. Die bisherigen Ratsmitglieder treten in den Wahlkreisen an, in denen die CDU in den zurückliegenden Wahlen besonders gut abschnitt. Als Newcomer darf sich der 25-jährige Christian Lembcke Chancen ausrechnen. Er steht auf der Liste zwar nur auf dem aussichtslosen Platz 16, kandidiert aber im Wahlkreis 4, den der frühere Bürgervorsteher Heinrich Bömer beim letzten Mal mit nur vier Stimmen Rückstand gegen Lutz Hippe (SPD) verloren hatte.

Helge Lehmkuhl gab als Ziel aus: „Wir wollen wieder stärkste Fraktion werden!“ Bei den Ratswahlen 2013 war die CDU erstmals seit 1998 mit 29,4 Prozent hinter der SPD (32,7 Prozent) gelandet. Wie die Chancen stehen, das Ziel zu erreichen, sei noch überhaupt nicht absehbar, meinte Lehmkuhl. Erfahrungsgemäß spiele da auch der bundesweite politische Trend eine Rolle. „2003 hat die CDU im Rathaus die absolute Mehrheit geholt, weil wegen der Agenda 2010 kein Mensch in Deutschland mehr die SPD gewählt hat“, erinnerte er.

Welches Thema den bevorstehenden Kommunalwahlkampf bestimmen könnten, das deutete Holger Ley an, als er zwischen den Wahlgängen von der aktuellen Fraktionsarbeit berichtete. Es sei „ein Stück aus dem Tollhaus“ gewesen, dass die SPD in der jüngsten Ratssitzung den Beschluss durchsetzte, künftig auf Straßenausbau-Beiträge zu verzichten. „Dabei war es doch die SPD-geführte Landesregierung von Torsten Albig, die vor einigen Jahren die Pflicht, diese Beiträge zu erheben, überhaupt eingeführt hatte.“

Die Aufstellung der Kandidaten für die Ratsversammlung verlief ohne Kampfabstimmungen. Über Liste und Wahlkreiskandidaten wurde jeweils en bloc abgestimmt. Anders sah es aus bei der Vornominierung der Kreistagskandidaten für die drei städtischen Wahlkreise. Für die Wahlkreise 17 und 18 setzten sich Thorsten Siebert und Rainer Haulsen ohne Gegenkandidaten durch. Für den Wahlkreis 16 meldete sich jedoch ein Herausforderer für die bisherigen Kreistagsabgeordnete Annegret Sager, und zwar einer, der Erfahrungen in Sachen Kampfabstimmungen mitbringt. Der Steuerberater Christoph Weitkamp versuchte im Sommer, Bundestagskandidat zu werden, hatte gegen Petra Nicolaisen jedoch keine Chance. Diesmal lief es besser für ihn. Er setzte sich mit 29 zu 24 Stimmen gegen Sager durch.

Die CDU-Liste für Ratsversammlung: 1. Holger Ley, 2. Helge Lehmkuhl, 3. Susanne Ross, 4. Steffanie Hildebrandt , 5. Arne Hinrichsen, 6. Momme Thiesen, 7. Rainer Haulsen, 8. Rolf Jacobsen , 9. Annegret Sager, 10. Uwe Holst, 11. Horst-Jürgen Waldmann, 12. Elisabeth Rossi, 13. Horst Hoppe, 14. Lutz Kirschberger, 15. Gitta Reinfeld, 16. Christian Lembcke, 17. Norbert Ehnert, 18. Elenore Gaudich, 19. Hanns-Peter Arp, 20. Philipp Plaschke, 21. Ulrich Sethe, 22. Klaus-Peter Katzer

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen