zur Navigation springen

Beach-Party in Schleswig als Konkurrenz : Busdorfer Ärger über mangelhafte Terminabsprache

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Busdorf plant ein Sommerfest für Familien mit Bühnen-Show und Feuerwerk.

Der Termin stand schon lange fest. Und das geplante Dorffest in Busdorf mit anschließendem Bühnenprogramm war lange zuvor mit den Verantwortlichen in Schleswig abgesprochen und auch im Veranstaltungskalender auf der Internetseite der Stadt Schleswig eingetragen worden.

Dass die Beachparty von Event-Manager Ingo Harder nun zeitgleich mit dem eigenen Fest am Sonnabend, 20. August aufgelegt wurde, das wundert das Organisationsteam um Ralf Feddersen nicht nur, es ärgerte sie auch. Aber die Busdorfer wollen sich durch die „Konkurrenz“ auf keinen Fall von ihrem Vorhaben abbringen lassen.

Ob Seifenkistenrennen oder Benefiz-Konzert für die Flüchtlingshilfe – es war nicht das erste Mal, dass Schleswiger Veranstalter keine Rücksicht auf den gemeinsamen Terminkalender der Stadt und des Umlandes nahmen. Insbesondere bei der Planung von Großveranstaltungen sei die Kommunikation besonders wichtig.

Aber jetzt nehmen die Busdorfer die Herausforderung an. „Wir starten mit unserem Sommerfest für Familien und dem Abendprogramm mit anschließenden Feuerwerk durch“, sagte Ralf Feddersen im Namen des Busdorfer Festausschusses. Gemeinsam haben sie ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, das am 20. August ab 14 Uhr rund um den Platz „Mittenmang“ am Achterwall vor der Amtsverwaltung bis zur Rendsburger Straße stattfindet.

Neben Spielaktivitäten mit Hüpfburg, Pony-Reiten und einem Spielzeug-Flohmarkt wartet eine Show-Clown auf die Kinder. Derweil lädt das Café am Mittenmang die Besucher zum Verweilen ein.

Ab 18 Uhr startet das musikalische Unterhaltungsprogramm einer Bühnen-Show, zu der die Bands „Riding a dead horse“, die Busdorfer Gruppe „the runestones“ sowie DJ-Ötzi-Double Kay Christiansen erwartet werden. Höhepunkt der Veranstaltung wird der Auftritt der Showband „Das Fiasko“ sein, der mit einem anschließenden Feuerwerk gekrönt wird.

Eigentlich wäre in diesem Jahr wieder ein Seifenkistenrennen an der Reihe gewesen. Mit Rücksicht auf die Organisatoren und den enormen Arbeitsaufwand aber rückten man diesmal vom üblichen Zwei-Jahres-Rhythmus ab. „Es soll ein Fest von den Bürgern für die Bürger sein“, sagte Ralf Feddersen, der nun auf die helfende Hände und Beteiligung der Busdorfer sowie der Vereine, Verbände und Institutionen zählt. Die Idee, sich straßenweise einzusetzen oder gemeinsam mit den Nachbarn in einem Budendorf oder anderen Aktivitäten zu präsentieren, soll zur Verbesserung der Dorfgemeinschaft beitragen. Wer Kuchen spenden oder als Aussteller beim Kinderflohmarkt dabei sein will, kann sich schon jetzt anmelden. Weitere Infos gibt es bei Ralf Feddersen Ralf.Feddersen@busdorf.de oder bei Thorsten Ehlert unter 0172-449  72  03.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen