Gegen Lebensmittelverschwendung : Brot vom Vortag – das geht auch

Ann-Sophie Bilski aus Busdorf macht noch bis Januar 2019 ihren Bundesfreiwilligendienst bei der Awo. Dort verkauft sie täglich erfolgreich einen Tag altes Brot.
Ann-Sophie Bilski aus Busdorf macht noch bis Januar 2019 ihren Bundesfreiwilligendienst bei der Awo. Dort verkauft sie täglich erfolgreich einen Tag altes Brot.

Bereits seit über einem Jahr kooperiert die Schleswiger Awo mit der Bäckerei Schmidt.

shz.de von
09. August 2018, 07:00 Uhr

Anfang der Woche hatte diese Nachricht für Aufsehen gesorgt: Laut Bundeslandwirtschaftsministerium landet in Deutschland jedes fünfte gebackene Brot in der Tonne oder als Schweinefutter im Trog. Insgesamt eine halbe Million Tonnen. Eine Entwicklung, die viele Menschen nicht kalt lässt.

Auch Maren Korban von der Awo in Schleswig stößt diese Wegwerfmentalität sauer auf. Erst recht, weil die soziale Einrichtung schon seit über einem Jahr mit der Bäckerei Schmidt und dessen Inhaber Klaus-D. Lemmermann kooperiert. „Seit April 2017 beliefert uns der Bäcker mit Brot vom Vortag. Wir verkaufen es dann hier in den Räumen der Awo in der Bahnhofstraße und in unserem Sozialladen für jeweils einen Euro. Anschließend teilen wir den Gewinn mit der Bäckerei“, sagt Korban.

Damals kam der Betrieb auf die Awo zu, da man auch der Meinung war, für Schweinefutter sei das Brot noch viel zu gut. Seitdem wird die Ware gut angenommen. „Viele Kunden kommen nur wegen des Brotes zu uns“, erzählt Korban.

Sich selbst Konkurrenz macht Lemmermann sich mit dieser Aktion übrigens nicht. Er hatte versucht, Vortagsbrot in seinen Bäckereifilialen zu verkaufen, blieb aber darauf sitzen. Mit der nun schon seit über einem Jahr funktionierenden Lösung sind Awo und Bäckerei also gleichermaßen zufrieden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen