Bogensport in Selk: Nasse Füße gehören der Vergangenheit an

Vorsitzender Udo Assall (Mitte) dankte seinen Mitgliedern Sönke Claus, Gaby Assall, Marion Rößler-Peglow, Anke Pfaff, Sönke Petersen, Gerhard Brumm, Olaf Grabbet und Peter Haack (von links).  Foto: Weiss
Vorsitzender Udo Assall (Mitte) dankte seinen Mitgliedern Sönke Claus, Gaby Assall, Marion Rößler-Peglow, Anke Pfaff, Sönke Petersen, Gerhard Brumm, Olaf Grabbet und Peter Haack (von links). Foto: Weiss

shz.de von
24. April 2013, 03:59 Uhr

Selk | Selks Bogensportler können dank des Ausbaus der Bogensportanlage am Sport- und Kulturzentrum bald auch im Freien warm und trocken stehen. Anfang März begann der Erdaushub für die rund vierzig Meter lange und zehn Meter breite Anlage im Waldgelände. Neben Wasser- und Stromversorgung und dem Bau eines Holzhauses ist auch eine Überdachung der Schießstände geplant. Die Gesamtkosten von rund 24 000 Euro werden mit Hilfe erbrachter Eigenleistung, mit 5000 Euro aus Rücklagen sowie einer günstigen Finanzierung und einem Zuschuss von 2000 Euro durch die Gemeinde finanziert. "Eine tolle Sache. Lieber einmal zu viel als zu wenig richte ich meinen Dank an die Gemeinde Selk", sagte TSV-Vorsitzender Udo Assall auf der Jahresversammlung vor rund 40 Delegierten und Gästen, darunter Bürgermeister Arne Reimer.

Seit zwei Jahren steigen die Mitgliederzahlen beim TSV. Und gerade in der beliebten Bogensportsparte führte dies zu Engpässen im Platzangebot in den Wintermonaten beziehungsweise zu mit nassen Füßen im freien Außenbereich des vorherigen Schießplatzes, eine stillgelegte Kieskuhle. "Eine neue Bogenschießanlage musste her, da die Kieskühle ständig feucht war", resümierte Assall.

Bei den nachfolgenden Wahlen wurde Bogensportler Sönke Claus aus Schleswig als kommissarischer zweiter Vorsitzender für ein Jahr gewählt. Kassenwartin bleibt Anke Pfaff. Einstimmig wurden auch die Spartenleiter Marion Rößler-Peglow (Turnen), Gaby Assall (Tischtennis), Karsten Noetzel (Tennis) und Thorsten Hartig (Bogenschießen) im Amt bestätigt.

Gerhard Brumm und Peter Haack wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft im TSV geehrt. 25 Jahre dabei sind Olaf Grabbet und Sönke Petersen. Gaby Assall erhielt den Dank für ihre 30-jährige Spartenleitung im Tischtennis. Marion Rößler-Peglow wurde für zehnjährige Spartenleitung im Bereich des Turnens geehrt. Am Ende gab es viel Lob und Beifall für den Vorsitzenden Udo Assall, der seit 38 Jahren die ehrenamtlichen Geschicke des Vereins leitet und viel Zeit für die Erstellung der Vereinsbroschüre "Extra" investiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen