zur Navigation springen

Tag des offenen Denkmals : Blick hinter die Kulissen von Dom, Kloster und Dreifaltigkeitskirche

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

An diesem Sonntag, 8. September, kann man historische Gebäude kennenlernen

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 18:00 Uhr

In die Fürstengruft oder in den Schwahl im Dom, auf den Turm der Dreifaltigkeitskirche oder in den Kapitelsaal des St.-Johannis-Klosters, in dem sich das Goethe-Silber befindet: An diesem Sonntag, 8. September, kann man historische Gebäude auf eine Weise kennenlernen, die Besuchern üblicherweise verwehrt bleibt. Der „Tag des offenen Denkmals“ macht’s möglich.

Das umfangreichste Programm in Schleswig bietet die Domgemeinde. 17 Angebote haben Pastorin Christiana Lasch-Pittkowski und ihr Kollege Joachim Thieme-Hachmann zusammengestellt. Beginn ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, letzter Punkt ist ein Konzert der Jugendkantorei (siehe oben). Dazwischen wird eine ganze Fülle an Führungen geboten. Reinald Schröder und Inamaria Lützen begleiten die Besucher über das Gewölbe des Kirchenschiffes (13.30 und 14.30 Uhr), Arnulf Dahm, Baudezernent der Nordkirche, erklimmt mit Interessierten den Turm, den er in der Ankündigung als „unbequemes Wahrzeichen“ bezeichnet – ein Hinweis auf die baulichen Schäden. Pastorin Lasch-Pittkowski: „Die ganze Fassade ist nass.“

Die Dreifaltigkeitskirche kann man von 14 bis 17 Uhr besichtigen, auf Wunsch mit den Schwerpunkten Orgel und Turm. Pastor Norbert Wilckens spricht über Bau und Abriss der Friedenskirche. Heiner Kröger ergänzt diese Ausführungen um einen Film. Von 14 bis 16 Uhr werden in der Kirche Kaffee, Tee und Kuchen serviert.

Das St.-Johannis-Kloster öffnet von 14 bis 18 Uhr. Eine Führung durch das Ensemble ist für 15 Uhr vorgesehen. Jeweils um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr wird die restaurierte Bellmann-Orgel präsentiert. Das Bibelzentrum ist von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Wer von Fachleuten durch die Erlebnisausstellung zur Bibel und durch den Bibelgarten geführt werden will, sollte sich um 12 Uhr beziehungsweise 16 Uhr am alten Probstenhaus einfinden. Auch im Bibelzentrum wird eine Café-Theke eingerichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen