zur Navigation springen

Schaalby : Biker bedanken sich im Kindergarten für die Hilfe für Volker T.

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der leukämiekrankte Volker T. bewegt das ganze Dorf: 60 Jungen und Mädchen aus dem Schaalbyer Kindergarten haben kräftig mitgeholfen, Spenden für die Stammzellen-Typisierungsaktion zu sammeln.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2014 | 07:23 Uhr

Nach dem gemeinsamen Einsatz für den an Leukämie erkrankten Volker T. aus Schaalby gab es nun einen Dank an die 60 kleinen Helfer der evangelischen Kita in Schaalby. Die Kinder hatten 450 Briefkarten mit viel Engagement künstlerisch gestaltet und sie anschließend an die Gemeinschaft von Bikern gegeben, zu der auch Volker T. gehört.

Im Auftrag der Kinder und von Kita-Leiterin Kerstin Vorpahl verkaufte die Biker-Gruppe rund um Helge Callsen (47, Nübel), Ralf Heinrich (45, Lürschau) und Michael Witt (56, Berend) die Kartengrüße der Kinder sowie selbsthergestellte hölzerne Frühstücksbrettchen in Form von Motorrädern auf dem Schleswiger Capitolplatz – eine Aktion im Rahmen der „Volker will Leben“-Typisierung-Hilfsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Dabei erwiesen sich die Kinderarbeiten als Türöffner. „Die Karten waren Gold wert. Die gemalten Grüße der Kinder haben die Menschen überzeugt, nicht nur Geld zu spenden, sondern auch aktiv bei der Typisierung dabei zu sein“, sagte Ralf Heinrich, der seinen geschätzten Polizei- und Biker-Kollegen Volker T, der zurzeit in einem Kieler Krankenhaus behandelt wird, vermisst. Sämtliche Karten gingen weg wie warme Semmeln – am Ende kamen rund 4500 Euro zusammen, die für die Erstattung der Typisierungskosten verwendet werden.

Nun produzierten die Motorradfahrer noch einmal 60 Biker- Brettchen und überreichten diese als Dankeschön an Schaalbys Kita-Kinder. „Eure Karten haben uns super geholfen. Für uns seid ihr keine kleinen, sondern Riesen-Helfer“, sagte Heinrich im Namen der Biker. Zur Stärkung hatten sie Brötchen für die Kinder im Gepäck – ein Gruß von Bäckermeisterin Jutta Jaich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen