zur Navigation springen

Schleswig : Betten, Kleider und Spielzeug für die Türkei

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Muazzez Demiryürek schickt ihren 18. Hilfstransport auf die Reise

von
erstellt am 18.Dez.2015 | 17:32 Uhr

25 ausrangierte Betten und Schränke aus dem Schleswiger Helios-Klinikum, dazu Dutzende Kartons mit Spielzeug und mit Kleidung für syrische Flüchtlinge, die in den Auffanglagern in der Türkei leben. Gestern hat Muazzez Demiryürek wieder einen Lastwagen mit Hilfsgütern auf die Reise geschickt. Es ist bereits der 18. Transport, den die gebürtige Türkin, die seit rund 40 Jahren in Schleswig lebt, organisiert hat. In diesem Jahr war es bereits der dritte Transport – ein Rekord für die 68-Jährige aus dem Solterbeerenhof. „Eigentlich sollte erst im Frühjahr wieder ein Lastwagen fahren, aber ein Altenheim in Ankara, das jetzt eröffnet wird, kann die Betten sehr gut gebrauchen“, sagte Demiryürek.

Wie immer hatte sie beim Beladen des Lkw wieder viele helfende Hände. Vor einer alten Lagerhalle des Bauhofs am Ilensee, die die Stadt Schleswig ihr zur Verfügung gestellt hat, packten ihre Schleswiger Freunde wie Ingeborg Buchholz, Thorsten Kabelitz, Ronny Niemann, Henry Mau und Edeltraut Benecke mit an. Senel Akgül, ein Lehrer aus der Türkei, war gestern eigens nach Schleswig gereist, um ebenfalls zu helfen. Muazzez Demiryürek arbeitet mit einer türkischen Hilfsorganisation zusammen, die für die Transportkosten aufkommt. „Und die Spedition kommt uns sehr entgegen. Wir bekommen jedesmal 500 Euro Rabatt“, betont sie. Am Dienstag wird sie wieder für eine Woche selbst in die Türkei reisen, um die Verteilung der Hilfsgüter persönlich zu kontrollieren. So hält sie es, seit sie vor gut zehn Jahren zum ersten Mal einen Lastwagen auf die Reise schickte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen