zur Navigation springen

Mantes-la-Jolie : Besuch in der Partnerstadt: Wikinger vor den Toren von Paris

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Eine Schleswiger Delegation kämpfte auf dem Zwiebelmarkt von Mantes-la-Jolie.

shz.de von
erstellt am 08.Dez.2017 | 07:27 Uhr

Im früheren Mittelalter kam es mehrmals vor, dass sich die Bürger von Paris den Angriffen kampfeslustiger Wikinger ausgeliefert sahen. Der letzte dieser Überfälle liegt mehr als 1100 Jahre zurück. Jetzt tauchten die Nordmänner vor den Toren der französischen Hauptstadt wieder auf – in Schleswigs französischer Partnerstadt Mantes-la-Jolie. Diesmal aber waren die Wikinger vergleichsweise friedlich. Es waren Mitglieder der Gruppe „Rhosow“, die sich am 568. Manteser Zwiebelfest beteiligten.

Allerdings verlief der Besuch dann doch nicht ganz ohne kämpferische Auseinandersetzung, denn die Schleswiger Wikinger um Jan Breede stießen auf eine angriffslustige Rittertruppe („Mesnie des Chevaliers de St. Georges et St. Michel“) aus Mantes-la-Jolie. Bei dem auf dem St.-Maclou-Platz ausgetragenen Schaukampf setzten die Wikinger Schwerter, Säbel, Äxte und Speere ein. Mit der von Jan Breede geführten Dänenaxt hatten die französischen Kämpfer nicht gerechnet. Unter den Trommelklängen von Wikinger Knud Petersen war der Sieg der Rhosows zu keiner Zeit gefährdet.

In der Abenddämmerung begeisterte Knud Petersen mit seiner Feuershow und erwärmte das Publikum mit atemberaubenden Einlagen. Der Wikingerbesuch wurde durch das Kuratorium für Städtefreundschaft der Stadt Schleswig und das Stadtmarketing Schleswig ermöglicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen