zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:54 Uhr

Gammellund : Besuch bei den bayrischen Freunden

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Gammelunder Vereinsvertreter verbrachten einige Tage in Isling. Seit mehreren Jahren haben sie persönliche Kontakte dorthin.

Seit 1995 pflegt der Bollingstedter Ortsteil Gammellund enge Kontakte zum Lichtenfelser Stadtteil Isling. Lichtenfels liegt in Oberfranken im Obermaintal zwischen Bamberg und Coburg im sogenannten Gottesgarten am Obermain und gilt als Deutsche Korbstadt. Nördlich des Zentrums durchfließt der Main das Stadtgebiet. Mit der Zeit haben sich nicht nur über die Vereine in beiden Orten, sondern auch persönliche freundschaftliche Beziehungen zwischen den beiden Kommunen und zwischen Familien entwickelt, die bis heute gepflegt werden. Diese haben sich im Laufe der Jahre so verstärkt, dass man 2010 offiziell eine Partnerschaft vereinbarte zwischen der Gemeinde Bollingstedt mit ihren mehr als 1500 Einwohnern und Isling, einem Dorf mit 395 Einwohnern, das elf Kilometer von der Stadt Lichtenfels entfernt liegt.

Vor allem ist es das Islinger Lindenfest, das die Bürger der beiden Orte immer wieder zusammen bringt. Dazu reisten in diesem Jahr 15 Vereinsvertreter mit dem Bollingstedter Bürgermeister Bernd Nissen nach Bayern, um dort die bestehenden Freundschaften zu pflegen und zu festigen. Sie nahmen gern die weite Anreise in Kauf, um an dem von den Islinger Musikleuten organisierten Fest rund um die ortsprägende Linde dabei zu sein. Dabei war neben einer Reihe von Gammellunder Vereinsvertretern auch Amtswehrführer Bernd Waschnick, der seit dem Amtsfeuerwehrtag 2010 in Gammellund ein großer Fan der Islinger Musikanten ist. Groß war die Freude für die Gäste aus dem hohen Norden, als sie vom Bürgermeister der Stadt Lichtenfels, Andreas Hügerich, und dem Stadtrat Roland Lowig aus Isling im historischen Rathaus empfangen wurden, wo die Eintragung in das Gästebuch erfolgte.

Zunächst stellte Bernd Nissen seine Gemeinde vor, zeigte sich erfreut über das lange Bestehen der Partnerschaft und überreichte als Gastgeschenk ein Wappen der Gemeinde Bollingstedt. Nissen hob dabei hervor, dass er zugleich zwei Jubiläen feiern könne. Zum einen besuchte er zusammen mit seiner Ehefrau Renate bereits zum zehnten Mal Isling und zum anderen sei er seit 20 Jahren Bürgermeister der Gemeinde Bollingstedt.

Die Gäste aus dem hohen Norden genossen die fröhliche Musik und beste Stimmung mit den Islingern. Von beiden Seiten wurde versichert, dass auch künftig an der Partnerschaft festgehalten werden solle.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen