zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

19. August 2017 | 04:22 Uhr

Schleswig : Bauwagen für den Juki-Treff

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Kinder und Jugendliche in St. Jürgen freuen sich über Spende des Rotary-Clubs.

Er ist ein echter Hingucker auf dem Gelände der St.-Jürgen-Schule: ein alter Bauwagen, in der der Juki-Treff seine Spielgeräte und Werkzeuge aufbewahren kann. Mit einer kleinen Feier wurde er jetzt offiziell eingeweiht. Der Wagen ist ein Geschenk des Rotary-Clubs Schleswig. Regelmäßig besuchen zwischen 25 bis 40 Kinder und Jugendliche den offenen Treffpunkt. Bunte Handabdrücke und gemalte spielende Kinder zieren nun den Wagen von außen. „Das hat voll viel Spaß gemacht“, sagte die 13-jährige Jessica Mleczek, die ihren Abdruck in den polnischen Farben Rot und Weiß zeigte. Ihre Freundin Eva Kern dagegen hatte die russischen Farben gewählt.

„Der JuKi-Treff ist ein Ort, an dem die Kinder und Jugendlichen bedingungslos akzeptiert werden“, machte Leiterin Anja Treichel deutlich. Klaus Stelzner vom Rotary-Club ergänzte: „Alle Kinder haben so ein tolles Potenzial. Das muss nur geweckt werden.“ Er sieht die Kinder auch als Multiplikatoren in ihren Familien, wenn sie aus ihren Erfahrungen im JuKi-Treff berichten können. „Wo Kinder, Entwicklung und Sozialisierung zusammentreffen, helfen wir gerne“, fügte Stelzner hinzu. So war es selbstverständlich, den grauen, ausgedienten Bauwagen nicht nur zu spenden, sondern bei der Umgestaltung auch persönlich Hand anzulegen. Ungefähr vier Monate lang hämmerten, schliffen und malten die Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit mehreren Mitgliedern des Rotary-Clubs: Harald Piepgras, Uli Otto sowie Christopher Boockhoff, der zudem die Räume seines gleichnamigen Lackierbetriebs zur Verfügung stellte.

„Wir hatten überhaupt keinen Platz, etwas zu lagern“, schilderte Treichel die vorherige Situation und freute sich auf die neu geschaffenen Lagerkapazitäten. „Hier können wir nun viele Spielgeräte unterbringen, die bisher im Keller der St.-Jürgen-Schule abgestellt waren.“ Zudem können künftig die im Bauwagen gelagerten Spielgeräte in Zusammenarbeit mit der Grundschule auch während der Pausenzeiten von den Kindern genutzt werden.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen