Historiker Protestiert : Bauprojekt in Schleswig: Wirbel um den Namen „Mjölnir“

23-57516820_23-66042403_1417184830.JPG von 27. Januar 2020, 18:47 Uhr

shz+ Logo
Zwei Wohngebäude stehen bereits auf dem Gelände des „Alten Fabrikhofs“ im Stadtteil Auf der Freiheit. Demnächst kommt ein siebenstöckiger Wohnturm hinzu.
Zwei Wohngebäude stehen bereits auf dem Gelände des „Alten Fabrikhofs“. Demnächst kommt ein siebenstöckiger Wohnturm hinzu.

Der Begriff aus der germanischen Mythologie rief den Flensburger Historiker Gerhard Paul auf den Plan.

Schleswig | Schleswig ist Wikingerstadt. Das weiß man auch bei der Bauträgergesellschaft Manke, die auf dem Areal des „Alten Fabrikhofs“ auf der Freiheit mehrere Wohnhäuser errichtet. Entsprechend wollte man die nordische Mythologie für die Vermarktung nutzen – und fand für einen noch zu bauenden Wohnturm den Namen „Mjölnir“ passend. „Mjölnir“ heißt der Kriegshamm...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen