RTL-Show : „Bauer sucht Frau“ in SH: Nils Greve aus Jerrishoe ist dabei

In der TV-Sendung ist er der „fleißige Flensburger“: Nils Greve. Doch seine Nachbarn aus Jerrishoe sind darüber wenig erfreut.

shz.de von
03. Juli 2015, 17:01 Uhr

Jerrishoe | Unter den Bauern der RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ ist auch ein echter Schleswig-Holsteiner – der 28-jährige Nils Greve aus Jerrishoe im Kreis Schleswig-Flensburg. Die Kuppelshow stellt ihn als den „fleißigen Flensburger“ vor. In dem kleinen Ort Jerrishoe leben nicht einmal 1000 Bewohner. Angesprochen auf ihren zukünftig wohl berühmtesten Mitbürger Nils Greve, reagieren die meisten Einwohner jedoch eher verhalten. Man kenne die Familie Greve zwar, öffentlich äußern will sich niemand. Nach einigen Gesprächen mit den Bewohnern des kleinen Dorfes wird klar: An großer Beliebtheit im Ort scheint sich der Bauer nicht zu erfreuen.

In der Doku-Soap „Bauer sucht Frau“ suchen alleinstehende Landwirte ihre große Liebe. Moderatorin Inka Bause führt in der Sendung die oftmals unbeholfenen Junggesellen mit Single-Frauen zusammen. Nach einem Showauftakt haben Frauen die Möglichkeit, den Bauern ihrer Herzen zu schreiben. Der Landwirt erhält die Briefe und kann zwei auserwählte Damen beim „großen Scheunenfest“ kennenlernen. Nach dem Scheunenfest verbringt dann die favorisierte Frau eine Kennlern-Hofwoche bei „ihrem“ Bauern. Immer dabei: Die Kamera von RTL. Im Herbst 2015 erfolgt voraussichtlich die Ausstrahlung der diesjährigen Hofbesuche.
Pure Idylle: Der Ortseingang von Jerrishoe.
Foto: Benjamin Springstrow
Pure Idylle: Der Ortseingang von Jerrishoe.

Insgesamt sind die Reaktionen im beschaulichen Dorf eher abwertend. Die Frage, wie man sich überhaupt für „dieses“ Format hergeben könne, bleibt für einige Bewohner unverständlich. „Ich will doch nicht 15-Mal hintereinander Wäsche aufhängen, bis die etwas im Kasten haben“, sagt ein Einwohner des Ortes. Einige Jerrishoeer gehen sogar noch weiter und sagen, der junge TV-Show-Teilnehmer sei „nur auf die Gage des Senders aus“. Wie hoch diese genau ausfällt, sei jedoch nicht bekannt.

Der lebhafte Bauer sucht Frau-Kandidat Nils sucht eine unternehmungslustige Frau ...

Posted by Bauer sucht Frau on  Freitag, 12. Juni 2015

Nach der Ausstrahlung der Auftakts-Sendung hatte sich bei Facebook bereits eine Fangruppe für Greve gebildet, die vermeintlich von einem besonderen Anhänger des Bauern ins Leben gerufen wurde. Die Gruppe zählte innerhalb weniger Tage sogar über hundert Mitglieder – in der Gruppe selbst wurde kräftig Werbung für den Landwirt gemacht. Einige Tage später verschwindet sie plötzlich.

Jegliche Versuche selbst mit dem Landwirt zu reden, scheitern. Von seinem Opa erfahren wir, dass Nils Greve die gesamten nächsten Tage mit „Silo machen“ beschäftigt ist. Auch eine Telefonnummer will man uns nicht geben.

Die Greve-Farm in Jerrishoe.
Foto: Benjamin Springstrow
Die Greve-Farm in Jerrishoe.

Der junge Landwirt betreibt im hohen Norden Schleswig-Holsteins nebenberuflich unter anderem eine Hochlandrinderzucht. Zusätzlich gibt es auf dem Hof einen Milchvieh- und Bullenmastbetrieb. Die Nutzflächen des Betriebes befinden sich verteilt um die Orte Jerrishoe und Flensburg. Hauptberuflich arbeitet der „Bauer sucht Frau“-Kandidat in einem Betrieb als Großhandelskaufmann.

In der RTL-Sendung werden die Liebessuchenden seit jeher mit Alliterationen betitelt. Eine Alliteration ist ein Stilmittel, bei dem die aufeinanderfolgenden Worte mit dem gleichen Anfangslaut beginnen. Bauer Nils aus Jerrishoe wurde in der Auftakts-Sendung gleich mit zwei Alliterationen bedacht: als „fleißigen Flensburger“ und „lebhaften Landwirt“ stellte ihn RTL vor – der Sender scheint Großes mit ihm vorzuhaben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen