zur Navigation springen

Erster Spatenstich auf dem Hesterberg : Baubeginn für Zentrales Museumsdepot in Schleswig

vom

Kulturministerin Spoorendonk sieht darin einen Meilenstein für Schleswig-Holsteins Landesmuseen: Für fünf Millionen Euro entsteht in Schleswig ein Museumsdepot mit modernster Klimatechnik.

Schleswig | Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) wird am Donnerstag (11 Uhr) in Schleswig symbolisch den ersten Spatenstich für ein hochmodernes Museumsdepot setzen. Auf dem Gelände des Hesterbergs entsteht für fünf Millionen Euro ein Zentralmagazin für die schleswig-holsteinische Museumslandschaft. Der zweigeschossige Neubau mit 1600 Quadratmetern Depotfläche soll voraussichtlich Ende 2017 fertig sein.

Der Neubau biete modernste Klimatechnik mit unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit und Wärmekammern, so dass Objekte etwa aus Holz oder Metall ideal gelagert werden könnten, sagte Guido Wendt, Geschäftsführer und Vorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Ohne die Unterstützung der Hamburger Hermann Reemtsma Stiftung in Höhe von 500.000 Euro hätte der Neubau nicht wie geplant errichtet werden können. Außerdem stelle die Stiftung weitere 500.000 Euro bereit für die Digitalisierung der Bestände des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf.

Außer dem Magazin-Neubau werden die früheren Gebäude auf dem Hesterberg, die zuvor als Landesmuseum für Volkskunde dienten, zu Museumsdepots umgestaltet. So entstehen zusätzliche 6500 Quadratmeter für die sachgemäße Lagerung von Kulturgütern.

In den Depots auf dem Hesterberg soll unter anderem die Kutschensammlung des Landes, Bestände des Volkskundemuseums oder auch Objekte des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte gelagert werden. „Es geht um die Sicherung unseres

Sammlungsbestandes“, sagte Wendt. In Ausstellungen könnten stets etwa nur 20 Prozent der Bestände gezeigt werden. Spoorendonk habe völlig zu Recht die Schaffung der Depots Errichtung als Meilenstein für den Gottorfer Masterplan 2025 bezeichnet.

Das Landesmuseum Volkskunde ist 2013 umgezogen. Seitdem ist es auf dem Gelände des Freilichtmuseums in Molfsee bei Kiel untergebracht.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Dez.2015 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen