Kropp : Bäko weiter auf Wachstumskurs

Wie Nicol Kubis präsentieren sich 70 Aussteller bei der vierten Hausmesse der Bäko Schleswig-Holstein.  Fotos: Krabbenhöft (3)
1 von 2
Wie Nicol Kubis präsentieren sich 70 Aussteller bei der vierten Hausmesse der Bäko Schleswig-Holstein. Fotos: Krabbenhöft (3)

Fachgroßhandel für Bäcker und Konditoren in Kropp zahlt seinen Genossen 6,5 Prozent Dividende

von
10. Juni 2018, 17:47 Uhr

„Das ist das beste Geschäftsergebnis, seit es die Bäko Schleswig-Holstein gibt“, sagte Geschäftsführer Matthias Retzlaff auf der Generalversammlung des Fachgroßhandels für Bäcker und Konditoren in Kropp. 2017 stieg der Umsatz um 5,9 Prozent auf 62,7 Millionen Euro, der Bilanzgewinn betrug 436 000 Euro – gegenüber 154 000 Euro im Vorjahr. Darin enthalten seien allerdings Einnahmen aus dem Verkauf der Immobilie am aufgelösten Standort in Oldenburg.

Auslöser für die positive Entwicklung der Genossenschaft ist vor allem ein Umsatzwachstum in Deutschland, während bisher die Expansion in Dänemark eine zentrale Rolle gespielt hat. Dadurch steigt die Dividende auf 6,5 Prozent, zudem hätten die 103 Mitarbeiter einen Bonus erhalten, so Retzlaff: „Sie sind fleißig wie die Ameisen und unser Kapital.“ Zwar sank die Zahl der Mitglieder erneut von 256 auf 248, doch in anderer Hinsicht bleibt die Bäko auf Wachstumskurs: 2017 wurde eine drei Millionen Euro teure und 2000 Quadratmeter große Kühlhalle angebaut. „Dadurch wurden die Bereitstellung der Ware sowie die Verladung schneller, einfacher und sicherer“, berichtete Matthias Retzlaff. Immerhin kauft die Genossenschaft, deren Mitglieder zugleich Eigentümer sind, über 10 000 Rohstoffe ein, darunter Mehl, Konserven und Halbfertigwaren. Zuletzt war die 2007 gebaute Zentrale der Bäko Schleswig-Holstein vor sechs Jahren erweitert worden. Nun habe man eine weitere Fläche hinzu gekauft, ergänzte er: „Man weiß ja nie.“ In Deutschland gibt es 27 Bäko-Regionalgenossenschaften, die für Bäcker und Konditoren nicht nur Waren bereit halten, sondern auch wirtschaftliche Förderung sowie Beratung.

Für die Branche sei 2017 ein gutes Jahr mit Umsatzzuwächsen gewesen, meinte Norbert Hupe, geschäftsführender Vorstand der Bäko-Zentrale Nord. In Schleswig-Holstein sei die Bäko sehr leistungsfähig, finanziell gesund und modern ausgerüstet, sagte er den 29 anwesenden Mitgliedern.

Neben dem Geschäftsbericht standen Wahlen auf der Tagesordnung. Nach knapp 23 Jahren nahm Jürgen Ingwersen seinen Abschied vom Aufsichtsrat, sein Nachfolger wurde Thomas Raffelhüschen. Für den verstorbenen Frank Clausen rückte mit Maren Andresen die Landesinnungsmeisterin der Bäcker nach. Für drei Jahre wieder gewählt wurden Andreas Seßelberg, Kirsten Sköries sowie der Vorsitzende Martin Martensen. Im Anschluss an die Versammlung fand die vierte Hausmesse auf dem Gelände der Bäko statt. Insgesamt 70 Aussteller präsentierten die vielfältige Produktpalette des Bäcker- und Konditorhandwerks und lockten damit rund 1000 Besucher an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen