Süderbrarup : Bad zur Heiligen Quelle soll schöner werden

Im Förderkreis für das Süderbraruper Schwimmbad engagieren sich:  Volker Boldt, Bodo Bastubbe, Anett Hamann, Adolf Kroll, Heinz-Ulrich Sudau, Rita Markraf-Erichsen und  Nicole Czayka (von links).
Im Förderkreis für das Süderbraruper Schwimmbad engagieren sich: Volker Boldt, Bodo Bastubbe, Anett Hamann, Adolf Kroll, Heinz-Ulrich Sudau, Rita Markraf-Erichsen und Nicole Czayka (von links).

Der neue Förderkreis bekam auf der Gründungsversammlung auf Anhieb mehr als 30 Mitglieder. Er will dafür sorgen, dass das Freibad moderner gestaltet und wirtschaftlicher betrieben wird.

Avatar_shz von
11. März 2014, 17:45 Uhr

Positiv überrascht wurden die Initiatoren des Förderkreises „Freibad Heilige Quelle“ von der Resonanz auf die Gründungsversammlung. Mehr als 30 Interessenten, die alle aktive Mitglieder wurden, hatten sich im Sitzungssaal des Amtshauses eingefunden. Initiator Volker Boldt, der neue Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Jugend, Senioren und Kultur, stellte die Gründe für die Geburt dieses neuen Vereins vor. Durch finanzielle Hilfen und persönliche Tatkraft will man die Attraktivität des beliebten Bades steigern, Neuanschaffungen ermöglichen und die Nutzungsbedingungen verbessern. Auch will man die Gemeinde bei der Finanzierung dieser defizitären Anlage entlasten, die trotz hoher Kosten politisch gewollt ist. „Vor allem aber wollen wir, dass hier viele Kinder schwimmen lernen“, erklärte Boldt.

Mit Spielgeräten und einer Wasserrutsche will man mehr Kinder ins Bad locken und mit Liegen im Sichtbereich des Beckens die Eltern zum Mitkommen animieren.

Förderkreismitglieder sollen außerdem auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten Zutritt zum Bad erhalten – solches und andere Angebote werden zurzeit von den Fördermitgliedern erwogen. „Ideen haben wir viele, jetzt fehlen nur noch das Geld und die Unterstützer“, sagte Boldt.

Im Gegensatz zu anderen Vereinen konnten alle Vorstandsposten auf der Gründungsversammlung problemlos besetzt werden. Heinz-Ulrich Sudau wird erster Vorsitzender, sein Vertreter Bodo Bastubbe. Die Kasse führt Anett Hamann und Nicole Czayka fungiert als Schriftführerin. Beisitzer sind Adolf Kroll und Rita Markraf-Erichsen. Als Mitgliedsbeitrag wurde ein Mindestbetrag von 15 Euro festgesetzt.

Neue Mitglieder sind im Verein herzlich willkommen. Auskünfte dazu erteilt Heinz-Ulrich Sudau unter der Telefonnummer 04641/2960.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen