Schuby : B201: Drei Schwerverletze nach Unfall

Die Missachtung von Vorfahrtregeln zählt bundesweit zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.
Die Missachtung von Vorfahrtregeln zählt bundesweit zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr.

Weil ein Fahrer die Vorfahrt missachtete kam es zur Kollision zwischen einem VW-Bus und einem Peugeot. Eine 53-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt, beide Fahrer schwer. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

shz.de von
26. Mai 2014, 12:41 Uhr

Schuby | Am Samstagabend ereignete sich in Schuby bei Schleswig auf der B201 ein folgenschwerer Unfall. Gegen 17.45 Uhr fuhr ein 40-jähriger VW-Fahrer mit seinem schwarzen Multivan auf die Kreuzung Wiehorn/Haarredder und übersah hier ersten Erkenntnissen zur Folge einen 82-jährigen Peugeotfahrer. Es kam zur Kollision. Sowohl der graue Kleinwagen als auch der VW-Bus wurden in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert, teilte die Polizei am Montag mit.

Der 40-jährige VW-Fahrer und der 82-jährige Peugeotfahrer erlitten schwere Verletzungen. Die 53-jährige Beifahrerin im Peugeot wurde so schwer verletzt, dass Lebensgefahr bestand. Die drei Verletzten wurden mit Rettungswagen und mit einem Rettungshubschrauber in die Notfallambulanzen verschiedener Krankenhäuser gebracht.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Unfallstelle voll gesperrt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen