zur Navigation springen

Kreis Schleswig-Flensburg : B200: Schwerer Lkw-Unfall bei Jörl

vom

Auf der schmalen Straße weicht ein Lastwagen einem Bus aus. Der Zusammenstoß wird verhindert, doch es kommt trotzdem zum Unfall.

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2015 | 16:34 Uhr

Jörl | Glück im Unglück hatte der 49-jährige Fahrer eines Lastwagen am Mittwochnachmittag auf dem Stieglunderweg in Jörl. Der Mann war mit seinem Lkw samt geladener Asphaltfräse von der B200 kommend in Richtung Löwenstedt unterwegs als ihm nach ersten Informationen wohl ein Bus entgegenkam. Auf der schmalen Straße war nicht genug Platz für beide Fahrzeuge. Der Lkw-Fahrer versuchte, auf die Bankette auszuweichen. Dabei verlor er offenbar die Kontrolle, rutschte in den Straßengraben und kippte um.

Auf Basis der ersten Notrufe ging die Rettungsleitstelle in Harrislee von einem schwer verletzten und eingeklemmten LKW Fahrer aus. Die Feuerwehren aus Jörl und Wanderup, der Rettungsdienst und auch der Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 wurden alarmiert.

„Als wir an der Unfallstelle eingetroffen sind, hatte sich der Fahrer bereits selbst aus seinem Führerhaus befreit“, berichtet Jan Breuer von der Feuerwehr Wanderup. Der Rettungshubschrauber konnte abdrehen, ein Notarzt aus Husum und der Rettungsdienst versorgten den Verletzten ambulant an der Unfallstelle. Bis auf eine leichte Kopfverletzung blieb der Mann unverletzt.

Der Lkw, samt Auflieger und geladener Asphaltfräse wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt. Der Chef der Straßenbaufirma kümmerte sich eigenständig um die Bergung des Lastwagen. Kräne und Bergefahrzeuge wurden angefordert.

Der Stieglundwerg bleibt voraussichtlich während der Bergung noch bis in den Abend hinein gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen