Oscar-Montelius-Medaille : Auszeichnung für Gottorfer Archäologin Alexandra Pesch

Alexandra Pesch hat schwedische Goldhalskragen aus der Zeit der Völkerwanderung erforscht.
Alexandra Pesch hat schwedische Goldhalskragen aus der Zeit der Völkerwanderung erforscht.

Eine Archäologin aus Schleswig ist international anerkannte Expertin für goldene Halskragen aus der Völkerwanderungszeit.

Avatar_shz von
03. Juli 2016, 14:03 Uhr

Dr. Alexandra Pesch, Archäologin am Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) auf Schloss Gottorf, ist für ihre Forschung mit der schwedischen Oscar-Montelius-Medaille ausgezeichnet worden. „Das hätte ich mir niemals träumen lassen. Es ist eine große Ehre für mich, und ich bin wirklich glücklich und stolz“, sagt sie.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Alexandra Pesch mit der skandinavischen Bilderwelt und hat sich insbesondere mit der Erforschung dreier Goldhalskragen aus der Zeit der Völkerwanderung einen Namen gemacht. Dieses umfangreiche Thema war auch Gegenstand ihrer Habilitation und der weiterführenden Veröffentlichung „Die Kraft der Tiere. Völkerwanderungszeitliche Goldhalskragen und die Grundsätze germanischer Kunst“. Die Kommission der „Svenska Fornminnesföreningen“ ehrt mit der Verleihung der Oscar-Montelius-Medaille genau diese Forschungsresultate.

Am 26. Oktober wird die Preisverleihung in Stockholm stattfinden. Alexandra Pesch hält dann einen Festvortrag – natürlich über ihr Lieblingsthema: „die schwedischen Goldhalskragen und die Kraft der Tiere“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen