Kommentar : Auf Kollisionskurs

Bahnhofsbesitzer Hubert Herr und Bürgermeister Arthur Christiansen sind weit von einer Einigung entfernt.

shz.de von
13. März 2019, 17:19 Uhr

pohl

Seit Monaten fahren zwei Züge beharrlich aufeinander zu, und seit dieser Woche sind sie sich wieder ein Stückchen näher gekommen. In dem einen Zug sitzt Lokführer Hubert Herr, Eigentümer des Schleswiger Bahnhofs, Investor des Event-Bahnhofs und bekennender Schwarzwälder Dickschädel, der das Recht auf seiner Seite wähnt und den Streit mit der Stadt bis zur höchsten Instanz treiben will. Im anderen Kommandostand sitzt Lokführer Arthur Christiansen, Bürgermeister der Stadt Schleswig, der seinem Gegenüber zwar ein Kaufangebot macht, gleichzeitig aber auch vorausschauend schon mal die Folterwerkzeuge auspackt und unter die Windschutzscheibe legt: Verwaltungakt, Zwangsmaßnahmen, Erzwingungshaft. Das klingt nicht nach Notbremse und Friedenspfeife, sondern eher nach High Noon. Duell auf Bahnsteig 1? Es könnte direkt lustig sein, wenn es nicht um ein für Schleswig ausgesprochen wichtiges Gebäude geht. Und – auch das muss gesagt werden – es geht nicht zuletzt um ein attraktives neues Angebot für die Stadt, das zudem in einem Stadtteil liegt, der etwas Aufwertung gut gebrauchen könnte. Also, meine Herren Lokführer. Bitte mal schnell die Notbremse finden und ziehen!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen