zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

16. Dezember 2017 | 12:20 Uhr

Auenwaldschule putzt sich heraus

vom

Mehrere 100 000 Euro müssen in Böklunder Regionalschule in Sanitäranlagen, Fachräume und Verwaltungsbereich investiert werden

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Böklund | Der Schulverband hat in den vergangenen Jahren 1,4 Millionen Euro für die Modernisierung der Klassenräume in der Auenwald Grund- und Regionalschule ausgegeben. Doch damit sei die Sanierung keineswegs vorbei, wie Verbandsvorsteher Dr. Dierk Martin anlässlich der letzten Verbandsversammlung dieser Amtszeit ausführte: "Mehrere 100 000 Euro kommen noch auf uns zu", sagte er, weil Sanitärräume und der Verwaltungsbereich erneuert, die multifunktionelle Nutzung der Fachräume ermöglicht sowie die Sportgeräteausstattung modernisiert werden müssten.

Einen gesonderten Beschluss gab es für die Akustiksanierung in der Lehrküche der Regionalschule: Auf Vorschlag von Architekt Kai Lorenzen-Silbernagel soll die bisherige harte Holzplatte an der Decke ersetzt werden durch Akustikplatten aus gepresster Mineralwolle mit einer Beschichtung, die gereinigt werden kann. Weil zugleich die Beleuchtung erneuert wird, entstehen Gesamtkosten von 14 300 Euro, die die Versammlung absegnete.

Weil die Sicherheit an den Treppen zum Schulhof nicht mehr gewährleistet ist, stehen auch im Außenbereich Bauarbeiten an. Um künftig Frostaufbrüche auszuschließen, soll in den Sommerferien der Wasserablauf neu geregelt werden, und es müssen ein Geländer aufgestockt sowie ein anderes neu installiert werden. Hierfür bewilligte der Schulverband 41 500 Euro.

Der über den Haushaltsansatz hi nausgehende Betrag von 26 000 Euro soll der Rücklage entnommen werden; diese war dank Mehreinnahmen von 40 000 Euro an Schulkostenbeiträgen auf 168 160 Euro gestiegen. Allerdings beträgt der Schuldenstand noch 1,3 Millionen Euro.

Angesichts dieser Zahlen konnte sich keiner vorstellen, 168 000 Euro für eine Schulhofsanierung auszugeben. Das war aber auch nicht nötig, denn Jürgen Steffensen vom Förderverein zeigte auf, was dieser im Laufe vieler Jahre an Einzelelementen schrittweise zu verwirklichen gedenkt. Das Endergebnis mit Flächen für Natur, Aktivitäten, Sport und "Chillen" gefiel allen - mit der Einschränkung, dass der Schulverband auf den Folgekosten sitzen bleiben werde.

Die Beträge für ausgeweitete Angebote der Offenen Ganztagsschule mussten erhöht werden: Grundschüler, die alles in vollem Umfang nutzen, zahlen ab August 71 Euro monatlich, Regionalschüler zahlen für Essen und Nachmittagskurse an drei Tagen 33 Euro im Monat. Die Ferienbetreuung durch den Sozialarbeiter Tore Wächter kostet pro Woche 20 Euro.

Die beiden Schulleiterinnen Daniela Juhász (Grundschule) und Gerhild Westphal (Regionalschule) beeindruckten schließlich mit einem Einblick in die Vielfalt ihrer pädagogischen Arbeit. In viele Abläufe sei der örtliche Kindergarten eingebunden, so dass ein Wechsel an die Auenwaldschule für die Kinder nur noch ein kleiner Schritt sei, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen