zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

20. Oktober 2017 | 11:38 Uhr

Angeln : Asbest-Leitungen sollen verschwinden

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Wasserbeschaffungsverband Mittelangeln hat in Böel weitere weitere Sanierungsarbeiten beschlossen.

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2013 | 07:45 Uhr

„Das Finanzwesen des Wasserbeschaffungsverbandes Mittelangeln ist in einem guten Zustand“, verkündete Steuerberater Ulrich Starke bei der Verbandsversammlung in Böel. Die Versammlung akzeptierte einstimmig den Jahresabschluss 2012, der mit Erträgen von 1,6 Millionen Euro schloss. Der Jahresgewinn von 33 000 Euro wurde der Rücklage zugeführt, die auf 1,4 Millionen Euro anwuchs.

Da in 2013 der Wasserabsatz sank, war ein Nachtragshaushalt notwendig, der die Einnahmen um 40 000 Euro auf 1,05 Millionen Euro senkte.

Verbandsingenieur Boyke Elstner erläuterte den dritten Abschnitt der Sanierung des Leitungsnetzes im Bereich Sörup, Sörupmühle und Winderatt. Die Leitungen dort stammen aus der Gründungszeit des Wasserverbandes. Sie bestehen aus Asbestzement, sind 54 Jahre alt und neigen zu Rohrbrüchen. Nach der Erneuerung im Ortsteil Flatzby im vergangenen Jahr und der Sanierung der Strecke Flatzby-Ausacker, Sörupmühle und Winderatt in 2013, soll 2014 die 1,14 Kilometer lange Strecke von Sörupmühle unter der Landesstraße bis zur Team-Tankstelle neu mit PE-Rohren verlegt werden. Dafür sind 241 000 Euro im Haushalt vorgesehen.

Bei den Vorstandswahlen wurde Hans-Nikolaus Vogt aus Rügge zum Vorsitzenden wiedergewählt, ebenso wie sein Stellvertreter Hartmut Christophersen aus Niesgrau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen