Arnis feiert 75 Jahre Stadtrecht

In den Händen von Linda Prohn, Mie Pape, Heike Matthiesen-Azozz, Andrea Regener und Karin Matthiesen (von links) laufen die organisatorischen Fäden für das Arnisser Stadtfest zusammen. Foto: U. Köhler
In den Händen von Linda Prohn, Mie Pape, Heike Matthiesen-Azozz, Andrea Regener und Karin Matthiesen (von links) laufen die organisatorischen Fäden für das Arnisser Stadtfest zusammen. Foto: U. Köhler

Avatar_shz von
18. Juni 2009, 10:12 Uhr

Arnis | Ob Unterhaltung, Kultur oder Sport - das Arnisser Stadtfest will jedem Besucher etwas bieten. Am Sonnabend, 11. Juli, feiert die kleine Stadt, dass sie vor 75 Jahren ihr Stadtrecht erhielt.

In der jüngsten Sitzung des Touristikausschusses verliehen dessen Mitglieder den Vorbereitungen für das Stadtfest einen weiteren Feinschliff. Das Fest beginnt um 12 Uhr mit einer Andacht in der Kapelle der ehemaligen dänischen Schule.

Für 14 Uhr hat sein Kommen auch Kai-Asmus von Rumohr von Drült angekündigt, um an das Jahr 1667 zu erinnern. Damals verließen wegen drohender Leibeigenschaft durch den Gutsherrn Detlef von Rumohr 64 Familien die Stadt Kappeln, siedelten sich im heutigen Arnis an. Es vergingen fast drei Jahrhunderte, ehe dem einstigen Flecken 1934 das Stadtrecht verliehen wurde.

Zum Programm gehören Musik, Feuerwehr-Vorführungen, ein Flohmarkt, die Präsenz diverser Hobbykünstler und Kunsthandwerker, des DRK-Kindergartens Habertwedt und des DRK-Ortsvereins. Der Segelverein Arnis veranstaltet eine Regatta. Für Kinder gibt es nicht nur eine Hüpfburg, sondern auch ein kreatives Angebot. Die Künstlerin Brigitte Wollert lädt vor ihrer Galerie "Kunst in Arnis" ab 15 Uhr Kinder zum Zeichnen in chinesischer Malweise ein. Im Rathaus ist die Ausstellung "Arnis - Bilder einer kleinen Stadt" - Zeichnungen und Aquarelle von Claus Vahle - zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen