10 Jahre ZBSA auf Schloss Gottorf : Archäologen erklären ihre Arbeit

23-13374878_23-57004624_1386942051.JPG von 27. August 2018, 16:41 Uhr

shz+ Logo
ZBSA-Mitarbeiterin Karin Göbel nutzt bei ihrer Arbeit sogenannte Geografische Informationssysteme (GIS).
ZBSA-Mitarbeiterin Karin Göbel nutzt bei ihrer Arbeit sogenannte Geografische Informationssysteme (GIS).

Das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür.

In Fachkreisen hat sich das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie, kurz ZBSA, längst einen internationalen Ruf erarbeitet. In Schleswig aber, dort wo es beheimatet ist, führt das Forschungsinstitut als Teil der Landesmuseen bislang nur ei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen