zur Navigation springen

Schleswig : Anrufe von falschen Polizisten häufen sich

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In und um Schleswig sind am Dienstagabend wieder extrem viele Menschen von falschen Polizisten angerufen worden.

von
erstellt am 19.Okt.2017 | 17:14 Uhr

In und um Schleswig sind am Dienstagabend wieder extrem viele Menschen von falschen Polizisten angerufen worden. Mindestens 16 Mal setzten sich die Täter mit älteren Menschen in Verbindung. Auch am gestern Vormittag meldeten sich bereits wieder besorgte Bürger bei der richtigen Polizei.

Die Täter gehen immer gleich vor. Sie geben sich als Polizeibeamte, LKA-Mitarbeiter oder Staatsanwälte aus. Sie gaukeln vor, dass bei festgenommenen Einbrechern Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden wurden und stellen Fragen nach Geld, Wertsachen, Schmuck und Tresoren. Sie geben vermeintliche Tipps zur Aufbewahrung der Wertsachen, bieten an, das vor Ort zu überprüfen. Oder sie versuchen, die Angerufenen dazu zu bewegen, ihr Geld an die angeblichen Polizisten auszuhändigen, damit es bei ihnen sicher verwahrt wird.

„Das Perfide ist, dass die angezeigte Telefonnummer einen Anruf von der Polizeinummer 110 vortäuscht“, sagt Polizeisprecher Christian Kartheus. In den beschriebenen Fällen war es die Ortskennung Schleswig: 04621-110. „Das ist keine Polizeinummer“, warnt Kartheus. „Die Nummer ist manipuliert. Der Polizeiruf 110 hat keine Vorwahl.“

Auf keinen Fall sollte die Nummer aus der Anrufliste des Telefons zurückgerufen werden, da man sofort wieder bei dem Betrüger lande. „Wir rufen nicht mit der Telefonnummer 110 an. Wir fragen nicht nach ihren Geldverstecken und wir holen Ihre Wertsachen nicht ab“, betont der Polizeisprecher.

Er rät grundsätzlich, am Telefon keine Auskünfte über die eigenen Vermögensverhältnisse zu geben und solche Telefonate sofort zu beenden. Die Polizei bittet die Bürger, verstärkt auf ältere Mitmenschen zu achten und auch die eigenen Angehörigen zu informieren. „Rufen Sie im Zweifel die 110 an“, empfiehlt Kartheus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen