Familienbildungsstätte Schleswig : Angebote für Jung und Alt

Sie haben viel vor: (von links) Tanja Hohmann, Sabrina Korsch und Antje Schümann .
Sie haben viel vor: (von links) Tanja Hohmann, Sabrina Korsch und Antje Schümann .

Die evangelische Familienbildungsstätte hat ihr Jahresprogramm vorgestellt. Es gibt neue Kurse in der „Elternschule“ und ein Angebot für Mütter mit Töchtern in den Anfängen der Pubertät.

shz.de von
24. August 2018, 16:39 Uhr

Zahlreiche Kurse für Jung und Alt bietet die evangelische Familienbildungsstätte Schleswig auch in ihrem aktuellen Jahresprogramm wieder an. Neben altbekannten Kursen sind auch einige neue dabei, und das Team wird seit einigen Monaten verstärkt durch Sabrina Korsch. Sie ist zuständig für den Fachbereich Familie und Erziehung. Da sie seit zwei Jahren selber Mutter ist und das Kursangebot genutzt hat, freut sie sich, nun Teil der Organisation zu sein und anderen Familien helfen zu können. „Müttern wird hier ein Raum zum Austauschen und Kennenlernen gegeben. Das ist sehr wertvoll, weil viele gerade in der Anfangszeit allein sind mit ihrem Kind“, erklärt Korsch. Sie kümmert sich unter anderem um die Eltern-Kind-Gruppen und den Bereich der Kinderstagespflege. Diesen sieht sie als besonders wichtig an, da er eine wenig bekannte Alternative zu den Krippen ist. „Die Konditionen für Tagespfleger haben sich verbessert, aber es rutscht einfach sehr aus dem Fokus“, sagt Korsch.

Im Rahmen der Elternschule werden neu in diesem Jahr Kurse für Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren angeboten. „Die Eltern unterstützen sich hier gegenseitig und werden von professionellen Dozenten beraten“, sagt Korsch. Es werden direkt Erfolge sichtbar, und bis jetzt habe es nur positive Rückmeldung gegeben.

„Die Inhalte aus allen Kursne entwickeln sich ständig weiter“, sagt Antje Schümann, Leiterin der Familienbildungsstätte. Es gebe schließlich ein beständiges Sportangebot für alle Altersgruppen. Neu dazu kommen in diesem Jahr unter anderem Kurse für Menschen, denen der Renteneintritt bevor steht, aber auch Angebote für Mütter mit Töchtern in den Anfängen der Pubertät. Hier gehe es besonders darum, einen Verbindungspunkt zu schaffen.

Die stellvertretende Leiterin Tanja Hohmann erzählt, dass es in diesem Jahr 18 Delfi-Kurse in Schleswig gibt, sonnabends speziell für Väter. „Das erste Lebensjahr rückt für Familien immer mehr in den Fokus“, weiß Hohmann. Generell wird viel mit anderen Gruppen in der Stadt zusammengearbeitet, vor allem Familienzentren, um Familien Hilfsmöglichkeiten zu bieten.


> Das komplette Programm gibt es unter www.fbs-schleswig.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen