1. bis 4. Mai auf dem Stadtfeld : Alles bereit für den Dommarkt

Der „Dom-Dancer“ mit einer Spezialität für Fußballfans: Gondeln in den Vereinsfarben des FC Bayern, von Borussia Dortmund und des HSV.
Foto:
1 von 2
Der „Dom-Dancer“ mit einer Spezialität für Fußballfans: Gondeln in den Vereinsfarben des FC Bayern, von Borussia Dortmund und des HSV.

Am 1. Mai um 13 Uhr beginnt der Schleswiger Jahrmarkt auf dem Stadtfeld. 52 Aussteller wollen für ein familienfreundliches Programm sorgen.

von
30. April 2015, 12:14 Uhr

Der Autoscooter kam erst gestern Nachmittag. Alle anderen großen Fahrgeschäfte waren schon im Laufe dieser Woche eingetroffen. Das Stadtfeld ist bereit für den Dommarkt, der am morgigen 1. Mai um 13 Uhr beginnt. Schon gestern bummelten zahlreiche Neugierige über das Gelände und beobachteten, wie die Schausteller ihre Karussells aufbauten und ihre Buden auf Hochglanz polierten. Neben der Fläche, die noch für den Autoscooter frei war, schraubten Stefan Thomae und Nelu Balasca vom „Kindersportkarussell Hans Deutsch“ an ihren kleinen Polizei- und Feuerwehrautos. „Alles läuft nach Plan.“ Die Kinderkarussells werden für den Jahrmarkt immer wichtiger. Familien sind die wichtigste Zielgruppe – nicht nur am „Familientag“ am Montag, wenn Kinder im Rahmen einer Sonderaktion zwei Fahrten zum Preis von einer antreten können. Ein neues Angebot haben sich die Schausteller für die Eröffnung morgen Mittag ausgedacht: Von 13 bis 14 Uhr ist „glückliche Stunde“. Dann gibt es sämtliche Karussell-Tickets zum halben Preis.

Insgesamt sind 52 Aussteller auf dem Dommarkt vertreten. Einer mehr als im vergangenen Jahr. Damit scheint die Talsohle erst einmal durchschritten. Die Zeiten, in denen der Jahrmarkt von Jahr zu Jahr weiter schrumpfte, sind vorbei. „Wir kommen gern auf den Dommarkt“, sagt Budenbetreiber Tom Veldkamp. „Es ist alles angenehm familiär.“

Dennoch gibt es genügend Geschäfte, die für echte Rummel-Atmosphäre sorgen. Nicht nur der Autoscooter, der endlich ankam, als Stefan Thomae und Nelu Balasca mit ihrem Kinderkarussell längst die erste Proberunde drehen konnten.

Die weiteren Fahrgeschäfte hören auf Namen wie „Dom-Dancer“, „Street Fighter“, „Sky Rider“, „Walk of Fame“, „Superhopser“ oder „Twister“. Der „Walk of Fame“ ist ein Labyrinth mit Nebel- und Lasereffekten. Hinter dem „Dom Dancer“ verbirgt sich das klassische Breakdancer-Karussell, das diesmal übrigens eine besondere Herausforderung für Fußballfans bereithält: Drei der Gondeln sind in den Vereinsfarben von Bayern München, Borussia Dortmund und dem HSV bemalt. HSV-Fans, die im Geschwindigkeitsrausch den Sprung auf den Relegationsplatz feiern wollen, sollten also schnell sein, wenn sie den besten Platz ergattern wollen. Sonst kann es sein, dass sie mit der Bayern-Gondel vorlieb nehmen müssen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen