zur Navigation springen

Schleswig : Alarm während der Mitgliederversammlung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Feuerwehr musste mitten in der Sitzung zu einem Einsatz ausrücken. Vorstand blickt auf gelungenes 150-Jahr-Jubiläum zurück.

Fast täglich wird die Freiwillige Feuerwehr Schleswig alarmiert – so geschah es auch wenige Minuten nach der Eröffnung der Mitgliederversammlung, die am Freitagabend im Hotel „Waldschlösschen“ mit rund 150 Mitgliedern und Gästen stattfand. Zügig eilte der Löschzug Altstadt daraufhin zum Einsatzort – ein Baumarkt im Stadtteil St.-Jürgen. Dessen Brandmeldeanlage hatte die Alarmierung ausgelöst. Da es sich jedoch um einen Fehlalarm handelte, konnte die Versammlung bald darauf fortgesetzt werden. Die Schnelligkeit, mit der die Einsatzkräfte dabei von den „Ausgeh“-Uniformen in die Einsatzkleidung und wieder zurück wechselten, beeindruckte die Gäste der Versammlung, darunter Bürgermeister Arthur Christiansen sowie Vertreter aus Verwaltung, Politik und weiteren „Blaulicht-Verbänden“.

Für die Brandschützer, die allesamt ehrenamtlich tätig sind, gehört die Alarmierung zum Alltag. 366 Einsätze hielten die Schleswiger Feuerwehr in ihrem Jubiläumsjahr (150 Jahre) auf Trab. Dazu zählten das Großfeuer in einer Autoverwertung im Gewerbegebiet St. Jürgen sowie 80 Mittel- und Kleinbrände. 136 mal rückte das Team um Wehrführer Sönke Schloßmacher und Stellvertreter Jörg Lange zu technischen Hilfeleistungen bei Sturm, Verkehrsunfällen, Türöffnungen oder zur Tragehilfe für den Rettungsdienst aus. Bei 51 weiteren Einsätzen unterstützten die Schleswiger andere Wehren im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe. 81 mal eilten sie zu Einsätzen, die sich am Ende als Fehlalarme offenbarten. Hinzu kamen 69 sogenannte Sicherheitswachen.

127 Frauen und Männer stehen dem aktiven Dienst zurzeit zur Verfügung, 47 Kameraden bilden die Ehrenabteilung. Die Jugendfeuerwehr um Jugendwartin Andrea Schloßmacher zählt 26 Mitglieder, darunter sechs Mädchen.

„Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren ist in unserer Gesellschaft schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Gerade in größeren Gemeinden oder Städten wissen viele Bürger nicht, dass es zumeist Freiwillige Feuerwehren sind, die die Sicherstellung des Brandschutzes in ihrem Ort ehrenamtlich übernehmen“, sagte Wehrführer Schloßmacher. Eine Freiwillige Feuerwehr lebe von dem Idealismus und der Begeisterung ihrer Mitglieder und dem damit verbundenen Dienst am Nächsten. „Gerade diese Parameter haben es auch im vergangenen Jahr wieder möglich gemacht, dass die Mitglieder unserer Feuerwehr eine Menge an Zeit aufgebracht haben für Einsätze, Übungen, Schulungen, Fortbildungen, Wartungsarbeiten, Veranstaltungen und die Jugendarbeit.“ Keine andere Feuerwehr auf Kreisebene könne so viele Aktivitäten vorweisen. „Damit das aber auch in Zukunft so bleibt, benötigen wir weitere motivierte Einsatzkräfte für unser vielseitiges Ehrenamt“.

Mit Dankbarkeit blickte Schloßmacher auf die Festwoche zurück, die den Höhepunkt des 150. Gründungsjubiläums der Schleswiger Feuerwehr als eine der ältesten Wehren im Landes bildete. Drei Jahre lang war das Organisationsteam um Jörg Lange mit den Vorbereitungen der Festwoche beschäftigt. Dafür erhielt Lange das Deutsche-Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen