zur Navigation springen

Neueröffnung an der Schlei : Ab jetzt gibt es Torte im „Wartezimmer“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Beate Bahls und Ludger Feldmann haben in den Räumen der früheren Arztpraxis in Goltoft das „CaféZeit“ eröffnet.

Zu Ostern eröffnete in Goltoft das Café „CaféZeit“. Die Inhaber Beate Bahls und Ludger Feldmann folgen der Tradition der Schleicafés. Sie setzen auf schmackhafte Torten und guten Kaffee. Schauort des neuen kulinarischen Sahnebonbons ist die ehemalige Landarztpraxis von Goltoft. „Nachdem Doktor Jacobs mehrere Jahre nach einem Nachfolger gesucht hatte, bot er uns das Haus zum Kauf an“, sagt Feldmann. Sie griffen zu und renovierten das Gebäude in den letzten sechs Monaten.

Entstanden sind dabei ein großer Gastraum für 26 bis 40 Besucher und ein kleiner Raum für zwölf Gäste. Dieser hatte schon früher den Namen „Wartezimmer“ und wird ihn wohl auf Dauer auch behalten. Im Eingangsbereich findet sich die Kühltheke mit dem Tortenangebot. Am Wochenende stehen hier mindestens sechs Torten und ein anderer Kuchen. In der Woche sind es mindestens vier Torten.

„Alle sind von der Pike auf selbst gemacht“, sagt Beate Bahls. Nichts sei zugekauft. Sie hat auf dem Gebiet der Kuchengastronomie mehrjährige Erfahrung. Ihr Paradepferd ist eine Eierlikör-Birnen-Torte auf Mandelboden mit Stracciatella-Sahne. Die restlichen Torten wechseln – auch mit den Früchten der Jahreszeiten.

Beim Kaffee haben die neuen Cafébesitzer sich besondere Mühe gegeben. „Wir wollen unseren Gästen einen Kaffee servieren, den sie zu Hause nicht bekommen“, so Bahls. Man habe sich für Sterling-Kaffee entschieden – eine kleinere Rösterei aus Kiel mit einer Niederlassung in Flensburg. Neben etwa 20 Kaffeespezialitäten wird auch frischer Filterkaffee angeboten. Und Teetrinker können zwischen neun verschiedenen Sorten wählen. Natürlich gibt es auch die ganze Palette von Kaltgetränken. „Und wenn jemand nichts Süßes will, haben wir eine Auswahl von mehreren kleinen pikanten Gerichten“, ergänzt Feldmann. Ein besonderes Angebot ist das Frühstück, zu dem man sich aber anmelden muss. Die Cafébesitzer wollen zudem auch Künstlern die Gelegenheit geben, ihre Werke auszustellen. Zurzeit befinden sich an den Wänden Fotos mit Schleithemen von Uwe Michelsen aus Brodersby.

Auch Gesellschaften bis zu 40 Personen sind im „CaféZeit“ gern gesehen. Gemeindevertreter und Freiwillige Feuerwehr haben schon Interesse für ihre Sitzungen angemeldet. Und für den 19. April haben die Cafébesitzer Vertreter aller Organisationen zu einem Informationsgespräch eingeladen.

Lokal angenommen ist das Café bereits. Osterbrunch und Osterfrühstück waren voll besetzt. Und seit feststeht, dass sich die Pläne für ein Café in Ulsnis aus finanziellen Gründen zerschlagen haben, ist auch kein Konkurrenzdruck mehr da.

„Früher habe ich hier gesessen und Blut abgegeben. Heute bekomme ich dafür etwas für meine Seele zurück“, sagt ein ehemaliger Patient und heutiger Cafébesucher, der grundsätzlich seine Torte nur im „Wartezimmer“ essen will.

Um das Café herum ist noch unberührte Natur. Auf der einen Seite blickt man auf den Dorfteich. Auf der anderen Seite ist eine Streuobstwiese, auf der sich im Sommer die Gäste selbst ihre Tische in die Sonne oder in den Schatten rücken können. Kinder können sich nebenan auf dem Gemeindespielplatz austoben. Den Fußball gibt es bei der Wirtin. Und wenn die Sonne richtig hoch am Himmel steht, wird auch die Terrasse fertig sein, deren Holz aber erst in drei Wochen geliefert wird.

>Kontakt: Das „CaféZeit“ liegt in Goltoft an der Schlei in der Teichstraße 4 und ist telefonisch zu erreichen unter 0  46  22/21  67. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.cafezeit.de.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen