Auto fährt in Absicherungsfahrzeug : A7 bei Schuby: Bergung des umgekippten Limetten-Lkw beendet

Der Lkw konnte erst am frühen Mittwochmorgen abtransportiert werden.

Der Lkw konnte erst am frühen Mittwochmorgen abtransportiert werden.

Weil Limetten von Hand umgeladen werden mussten, verzögerte sich die Bergung. Ein Auto fuhr in die Unfallstelle.

shz.de von
08. März 2017, 08:17 Uhr

Schleswig/Schuby | Die Bergung des am Dienstagmorgen auf der A7 bei Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) verunglückten Sattelzuges konnte erst am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr abgeschlossen werden. Zuvor musste die Ladung - mehrere Tonnen Limetten - mit der Hand umgeladen werden. Das teilte die Polizei am mit.

Am Dienstagnachmittag war außerdem der Fahrer eines VW Up in einen Anhänger der Straßenmeisterei gefahren, der die eigentliche Unfallstelle abgesichert hatte. Der 46-jährige Fahrer des VW wurde dabei schwer verletzt. Als Unfallursache wird Unachtsamkeit vermutet.

Die A7 war in Richtung Norden für rund eine Stunde voll gesperrt. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert