Altlasten sickern in die Schlei : Wikingeck-Sanierung: Hafenbesitzer Björn Hansen ist skeptisch

Avatar_shz von 15. Juni 2021, 18:15 Uhr

shz+ Logo
Björn Hansen hat den Wikinghafen 2019 übernommen. Er freut sich auf eine Sanierung, sieht die Umsetzung aber eher skeptisch.
Björn Hansen hat den Wikinghafen 2019 übernommen. Er freut sich auf eine Sanierung, sieht die Umsetzung aber eher skeptisch.

Der Besitzer des Wikinghafens begrüßt die überfällige Altlasten-Sanierung am Wikingeck. Nur die sich hinziehende Planung und immer höheren Kostenschätzungen lassen ihn am Erfolg zweifeln.

Schleswig | „Grundsätzlich sehe ich die Sanierung ja durchaus positiv. Das gibt für die ganze Halbinsel ein besseres Image, und das Zeug wird ja sonst immer weiter ausgeschwemmt“, erklärt Björn Hansen, Besitzer des Wikinghafens und Betreiber des Bootsservices Hansen-Boot. „Wie die Planungen laufen und vor allem, wie sie den Betroffenen gegenüber kommuniziert werd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen