Betriebe in Schleswig : Stadt verzichtet weiterhin auf Sondernutzungsgebühren

Avatar_shz von 25. März 2021, 17:53 Uhr

shz+ Logo
Wer in der Ladenstraße auf öffentlichen Flächen Waren anbietet, muss in der Regel eine Sondernutzungsgebühr bezahlen – auf die die Stadt jetzt verzichtet.
Wer in der Ladenstraße auf öffentlichen Flächen Waren anbietet, muss in der Regel eine Sondernutzungsgebühr bezahlen – auf die die Stadt jetzt verzichtet.

Auf Antrag erlässt die Stadt Schleswig auch in diesem Jahr die Sondernutzungsgebühren.

Schleswig | Im vergangenen Jahr wurden für die Monate des Lockdowns aufgrund der Covid-19-Pandemie Sondernutzungsgebühren auf Antrag von der Stadt Schleswig erlassen. „Da die Stadt nur begrenzt direkte Wirtschaftsförderung für die im Lockdown betroffenen Unternehmen leisten kann, hat die Verwaltung im Einvernehmen mit der Politik entschieden, die Sondernutzungsgeb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen