Impulse für die Wirtschaft : Made in Schleswig – Surfbretter und Stoßstangen aus dem 3D-Drucker

Avatar_shz von 30. August 2021, 17:35 Uhr

shz+ Logo
Einzelstücke auf Bestellung: Bela Baumgardt kann mit seinem 3D-Druckerin in wenigen Stunden Ersatzteile herstellen – individuell und nach Maß.
Einzelstücke auf Bestellung: Bela Baumgardt kann mit seinem 3D-Druckerin in wenigen Stunden Ersatzteile herstellen – individuell und nach Maß.

Bela Baumgardt zaubert unterschiedlichste Bauteile aus seinem 3D-Drucker. Der Unternehmensgründer möchte mit seinen Ideen die alte Spritfabrik in Schleswig zu einem Innovationscampus entwickeln.

Schleswig | Die Düse des 3D-Druckers zieht akkurat ihre Bahnen und fügt Schicht um Schicht weißen Kunststoff zu dem langsam wachsenden Körper hinzu. In der Werkhalle von Bela Baumgardt entsteht gerade ein Surfbrett. Die Herstellung von Werkstücken aus dem 3D-Drucker ist eine der vielen Ideen, die der gelernte Industrie-Designer auf dem Gelände der ehemaligen Spri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen