Gosch's Gasthof in Schleswig : Kaum reale Gewinne, aber Corona-Hilfe muss zurückgezahlt werden

Avatar_shz von 14. September 2021, 16:50 Uhr

shz+ Logo
Britta und Lars Frahm haben Gosch's Gasthof mit viel Aufwand durch die Pandemie geführt. Jetzt fühlen sie sich bestraft, weil sie die Corona-Soforthilfe zurückzahlen müssen.
Britta und Lars Frahm haben Gosch's Gasthof mit viel Aufwand durch die Pandemie geführt. Jetzt fühlen sie sich bestraft, weil sie die Corona-Soforthilfe zurückzahlen müssen.

Lars Frahm von Gosch's Gasthof im Friedrichsberg ist sauer: Er hat zu Beginn der Pandemie die Corona- Soforthilfe bekommen und den Betrieb unter schweren Bedingungen weitergeführt. Jetzt soll er die Hilfe zurückzahlen.

Schleswig | Zu Beginn der Corona-Pandemie hatte der Schleswiger Gastwirt Lars Frahm die Corona-Soforthilfen beantragt, um Liquiditätsproblemen während des ersten Lockdowns vorzubeugen. So kam er ohne Verluste, aber auch ohne nennenswerte Gewinne durch die ersten Monate der Krise. Unfaire Berechnungsgrundlagen für Corona-Soforthilfe? Jetzt stellt sich allerd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen