Unterstützung, wenn das Geld fehlt : Geest-FUS-Stiftung: Menschen, die Hilfe brauchen, sollen sich melden

Avatar_shz von 13. Mai 2022, 09:40 Uhr

shz+ Logo
Sehen, wenn Hilfe ankommt: Stiftungsgründer Frank-Udo Sedat und seine Frau Florardinis
(r.) engagieren sich gemeinsam mit Finka Henke und Christoph Tams für hilfesuchende
Menschen.
Sehen, wenn Hilfe ankommt: Stiftungsgründer Frank-Udo Sedat und seine Frau Florardinis (r.) engagieren sich gemeinsam mit Finka Henke und Christoph Tams für hilfesuchende Menschen.

Oft ist die Hemmschwelle groß, bei einer unbekannte Stiftung um Unterstützung zu bitten, weiß der Jübeker Frank-Udo Sedat. Er hat 2014 die Geest-FUS-Stiftung gegründet und will sie jetzt in der Region bekannter machen.

Jübek | „Es ist uns wichtig, gezielt zu helfen. Dort, wo sonst einfach kein Geld mehr fließt, weil Sozialleistungen ausgeschöpft sind“, erklärt Frank-Udo Sedat. Mit diesem knappen Statement beschreibt er, was ihn 2014 dazu bewegte, die Geest-FUS-Stiftung zu gründen und damit Menschen unter die Arme zu greifen, die dringend Unterstützung benötigen. „Hilfe wird...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen