Entführung in Schleswig : Bedroht, verschleppt und verletzt – 20-Jähriger am ZOB überfallen

Die Polizei hat die Wohnungen der drei Täter sowie einem Mitwisser durchsucht. Der Haupttäter wurde einem Haftrichter vorgeführt.
Die Polizei hat die Wohnungen der drei Täter sowie einem Mitwisser durchsucht. Der Haupttäter wurde einem Haftrichter vorgeführt.

Drei Täter haben einen Schleswiger überfallen, bedroht, gedemütigt, entführt und ihre Taten gefilmt.

Avatar_shz von
26. Februar 2021, 13:56 Uhr

Schleswig | Am Freitagabend, 19. Februar, wurde ein 20 Jahre alter Schleswiger überfallen und ausgeraubt. Er sei von drei ihm bekannten Tatverdächtigen am ZOB abgepasst , bedroht und mit Bier übergossen worden, wie die Polizei diesen Freitag mitteilte.

Entführt

Anschließend wurde er in einen Pkw gezwungen und zu einem abgelegenen Ort in der Nähe von Klein Rheide gefahren. Dort wurde er mit einer Schusswaffe und einem Kampfhund bedroht sowie von einem der Täter, den die Polizei als „Haupttäter“ betitelt, geschlagen und gezwungen, sich teilweise zu entkleiden. Trotz der eisigen Temperaturen habe er sich in einer Pfütze wälzen müssen.

Die Täter haben die persönlichen Sachen sowie das Handy des 20-Jährigen gestohlen und ihn zurückgelassen. Außerdem haben sie ihre Taten sowohl am ZOB als auch bei Klein Rheide gefilmt.

Wohnungsdurchsuchungen am Freitag

Bei Durchsuchungen bei den drei 26, 27 und 20-jährigen Tätern sowie einem 43-jährigen Mitwisser hat die Polizei am Freitagmorgen Beweismittel zu der beschriebenen Tat sichergestellt.

Darüber hinaus wurde in einer der durchsuchten Wohnungen Marihuana sichergestellt, weshalb der Bewohner sich noch einem gesonderten Verfahren stellen werden muss.

Der 26-jährige, "bereits erheblich vorbekannte Haupttäter", wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg am frühen Freitagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt, wie die Polizei mitteilte.

Zeugen gesucht

Eine Mitteilung der Tat vergangene Woche gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt raus.

Jetzt sucht die Kriminalpolizei Schleswig Zeugen, die angaben zu dem Vorfall am ZOB machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04621-84311 zu melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert