Mord in Schuby : Auf der Suche nach den Emotionen des Angeklagten

Avatar_shz von 18. Juni 2021, 17:32 Uhr

shz+ Logo
Der Angeklagte Maik G. (hier beim Prozessauftakt) wird von seinem besten Freund als nett und umgänglich beschrieben
Der Angeklagte Maik G. (hier beim Prozessauftakt) wird von seinem besten Freund als nett und umgänglich beschrieben

Maik G. steht in Flensburg vor Gericht, weil er auf seine Frau eingestochen, sie gefesselt, missbraucht und angezündet haben soll. Die Kammer versuchte nun mit wenig Erfolg, seine Emotionen auszuloten.

Flensburg | Die Anklage der Staatsanwaltschaft klang sehr bestimmt: Am 11. November soll der 47-jährige Maik G. in dem gemeinsamen Haus in Schuby mit einem Schweizer Taschenmesser auf seine 41-jährige Ehefrau eingestochen, sie anschließend gefesselt, sexuell missbraucht und angezündet haben, weil sie eine Beziehung mit einem Arbeitskollegen eingegangen sein soll....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen