Aus dem Amtsgericht Schleswig : Prozess um Stich in den Hals: War es Notwehr oder gefährliche Körperverletzung?

Avatar_shz von 14. Januar 2022, 16:50 Uhr

shz+ Logo
Vor dem Amtsgericht wurde jetzt ein Fall von gefährlicher Körperverletzung verhandelt.
Vor dem Amtsgericht wurde jetzt ein Fall von gefährlicher Körperverletzung verhandelt.

Es war nicht der erste Streit mit seiner Ex-Freundin, doch jener im November 2020 wurde einem 24-Jährigen fast zum Verhängnis. Jetzt wurde der Fall vor dem Amtsgericht Schleswig verhandelt.

Schleswig | Die Auseinandersetzung endete abrupt, als der 24-Jährige stark aus einer Wunde am Hals blutend im Hausflur zusammensackte. Zugefügt hatte ihm die Verletzung seine Ex-Freundin mit einem Fleischermesser. Das Amtsgericht Schleswig hatte im Prozess gegen die 23-Jährige am Freitag zu urteilen, ob es sich bei den Vorgängen am 10. November 2020 um gefährlich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen