zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

14. Dezember 2017 | 06:07 Uhr

900 Kilometer mit dem Pilgerstab

vom

Internationale Gruppe unterwegs auf dem "Olavsweg" nach Norwegen / Zwischenstopps in Busdorf und Schleswig / Ankunft am 29. Juli geplant

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Busdorf | Mit segensreichem Schwung wurden sie auf den "Olavsweg" in den Norden entsandt: Rund 20 internationale Pilger haben sich im Anschluss an den Kirchentag in Hamburg, den Tausende Teilnehmer besuchten und der vor einer Woche endete, mit Pilgerstab und leichtem Gepäck auf den mittelalterlichen Pilger-Weg über Viborg/Dänemark in Richtung Trondheim in Norwegen gemacht. Am 29. Juli sollen die Langpilgernden in den Olavsfest-Gottesdienst in den Nidaros-Dom in Trondheim einziehen.

Dazwischen liegt eine Strecke von rund 900 Kilometern, die von einer Fülle christlicher Impulse, von Gebeten und Gesang, stillen Momenten und freundlichen Begegnungen zahlreicher Menschen bestimmt sein wird. Etwa 20b is 30 Kilometer legen die Teilnehmer täglich zurück. Übernachtet wird in den Räumen gastfreundlicher Kirchengemeinden - Isomatte und Schlafsack bieten dabei wenig Komfort.

Bärbel und Hubertus Forster aus Klein Bennebek und Andreas Kunte aus Fahrdorf begleiteten die Pilger auf den Weg zum Nachtlager im Haus "Kana" in Kropp und weiter nach Haddeby. Nach einem informativen Zwischenstopp und Gebeten in der St.-Andreas-Kirche führte die Tour, trotz heftigen Regenschauers, über die Schlei. Völlig durchnässt ging es mit der "Ichtys", dem rekonstruierten "Jesus-Boot" des Bibelzentrums, nach Schleswig. Dort wartete Pastorin Gisela Andresen mit einer Stärkung und einem wärmenden Nachtlager im St.-Johannis-Kloster. Die Pilger zeigten sich von der Gastfreundlichkeit und der ganzen Tour trotz der Anstrengung begeistert. "Die Natur auf diese Weise wahrzunehmen, Menschen kennenzulernen und Gottes Schöpfung zu erleben, ist eine wunderbare Erfahrung. Man wird aber auch ganz schön gefordert", sagte Brigitte Schmitt aus Bamberg. "Vom beeindruckenden Abschlussgottesdienst beim Kirchentag aus die Pilgertour zu starten, war etwas ganz Besonderes", sagte Swantje Schulte aus Hamburg.

Nach Schleswig führt die Tour weiter nach Sieverstedt und Flensburg bis nach Bov in Dänemark, von dort aus wird die Gruppe in die Obhut der dänischen Kirchengemeinden übergeben.

Der "Olavsweg" wurde 2010 zum europäischen Kulturweg deklariert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen