zur Navigation springen

Berender Redder : 54 000 Euro im Jahr fürs Heckenschneiden

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Kostspielige Grünpflege sorgt weiter für Diskussionen.

von
erstellt am 27.Mai.2017 | 07:00 Uhr

Wie viel Geld müssen Schleswigs Steuerzahler jedes Jahr dafür ausgeben, dass ein Gartenbaubetrieb die Hecken an den Grundstücksgrenzen im neuen Wohngebiet am Berender Redder schneidet? Das Thema beschäftigte kürzlich den Bauausschuss – und jetzt auch den Werkausschuss für die Umweltdienste. Im Bauausschuss stand ein Betrag von 250  000 Euro im Raum, der sich allerdings auf die gesamte Pflege der Grünanlagen am Berender Redder bezog, also einschließlich Rasenfläche und Spielplätze.

Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Schoofs, der auch den Umweltdiensten vorsteht, sah sich im Werkausschuss nun zu einer Klarstellung veranlasst. Das Gartenbau-Unternehmen, das mit der Heckenpflege beauftragt ist, hat demnach bisher 54000 Euro im Jahr erhalten. Dieser Betrag dürfte künftig jedoch deutlich steigen, sagte er. Bisher wurden nämlich nur die Hecken im ersten Bauabschnitt geschnitten. Künftig, wenn die Bauabschnitte 2 und 3 hinzukommen, werde die Heckenpflege wohl mehr als 100  000 Euro kosten. „Da muss jedes Mal einer mit der Hand rangehen“, sagte Schoofs. „Das kriegst du mit der Maschine nicht hin.“

Helge Lehmkuhl (CDU) erneuerte vor diesem Hintergrund seine Kritik. „Wir wünschen uns, dass solche Sachen in Zukunft nicht mehr geplant werden,“ sagte er. Bereits vor neun Jahren hatte die Ratsversammlung im Bebauungsplan festgelegt, dass an den Grundstücksgrenzen – auf städtischen Grund – Hecken gepflanzt werden sollen. Sie zu pflegen, ist nun Aufgabe der Stadt Schleswig. Dass dies mit hohen Kosten verbunden ist, war schon vor einigen Jahren aufgefallen. Dennoch hatte die Stadt auch in den neueren Bauabschnitten an der Regelung festgehalten. Bauamtsleiterin Manja Havenstein begründete das im Bauausschuss unter anderem mit dem Wunsch nach einem einheitlichen Erscheinungsbild.

Die Hecken im ersten Bauabschnitt sind insgesamt 4300 Meter lang. Im zweiten Bauabschnitt sind es 3700 Meter. Zahlen für den dritten und kleinsten Abschnitt gibt es noch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen