zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

17. August 2017 | 12:01 Uhr

Bauarbeiten : 45 neue Plätze für Wohnmobile

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Stadtwerke richten am Hafen ein Areal mit Strom- und Wassersäulen für jede Parzelle ein. 32 000 Gäste kommen pro Saison mit Wohnmobilen.

Der Stadthafen weitet seine Anziehungskraft auf Wohnmobilisten aus. 45 Stellplätze werden gerade nach modernsten Maßstäben eingerichtet. Jeder von ihnen wird über eine eigene Säule mit Strom, Frischwasser und Abwasser verfügen. Außerdem soll ein neues Sanitärhaus gebaut werden. „Wir gehen einen ganz innovativen Weg“, kündigt Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Schoofs dazu an. Denn in dem Sanitärbereich werden acht Familien-Badezimmer eingerichtet: „Da fühlt man sich wie zu Hause.“

Schon jetzt erhält Hafenmeister Harald Eschen nach jeder Sommersaison Mails, die etwa zwei Aktenordner füllen und in denen Gäste sich begeistert äußern über ihren Aufenthalt am Hafen, über den „netten Hafenmeister“, über den Brötchenservice am Morgen und über ganz Schleswig. Jetzt kommen noch weitere Annehmlichkeiten am Stadthafen hinzu.

Gerade bereiten Baggerfahrer und Bauarbeiter im Westteil des Areals die Flächen für die nun fest installierten Stellplätze vor, damit anschließend das Betonpflaster aufgetragen werden kann. Es entsteht zudem eine eigene Zufahrt für die Wohnmobilisten. „Bis Mitte März wollen wir fertig sein“, sagt Schoofs. Dann können die Domizile auf Rädern anrollen. Auch bisher schon hatte sich unter Deutschlands Wohnmobilisten herum gesprochen, dass der Schleswiger Stadthafen eine Art Eldorado sei. Das schlägt sich in Besucherzahlen nieder: Mehr als 10 000 Wohnmobile zählen die Stadtwerke pro Saison. In der Regel sind Fahrzeuge mit mindestens zwei Personen besetzt, ebenso die 3000 Gastlieger und die etwa 150 Dauerlieger, die einen Jahresplatz mieten. Schoofs: „Wenn wir alle Personen zusammenrechnen, kommen wir auf mehr als 32 000 Gäste in dem Zeitraum von April bis September.“ Deshalb hatten auch die bisherigen sanitären Anlagen nicht ausgereicht. Die neuen Waschräume mit den abschließbaren Bäderzellen sind wie die anderen Einrichtungen auch für zahlende Wohnmobilisten mit einem Chip auf elektronischem Wege zugänglich. Die Kosten für die modernen Wohnmobil-Stellplätze betragen 450 000 Euro. „Wir freuen uns, dass uns die Aktivregion Schlei/Ostsee Geld dazu gibt. Sie zahlt 25 Prozent wegen der zusätzlichen touristischen Anreize“, erklärt Schoofs.

Und der neue Pavillon mit der Eismanufaktur und dem Cafe, der ebenfalls auf dem Hafengelände gebaut wird? Dazu Stadtwerke-Manager Jürgen Augustin: „Wir halten den Zeitplan ein. Ende Februar werden die Räume an die Pächter übergeben.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2014 | 07:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen