zur Navigation springen

Friedrichsberg : 30 Hinweise nach Anschlag auf Flüchtlings-Wohnung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Schleswig: Der Brandanschlag auf die Wohnung einer syrischen Flüchtlingsfamilie vor einer Woche ist weiterhin nicht aufgeklärt.

Der Brandanschlag auf die Wohnung einer syrischen Flüchtlingsfamilie vor einer Woche ist weiterhin nicht aufgeklärt. Nachdem die Polizei am Dienstag ein Phantombild veröffentlicht hatte, sind 30 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Derzeit werde ermittelt, ob darunter Hinweise sind, die zu einer konkreten Spur führen, sagte Polizeisprecherin Franziska Jurga auf SN-Nachfrage.

Die Täter hatten am Donnerstagabend vergangene Woche eine brennbare Flüssigkeit gegen ein Fenster der Erdgeschosswohnung in der Bahnhofstraße geworfen, in der die Familie wohnt. Die Bewohner bemerkten die Flammen und konnten das Feuer löschen. Verletzt wurde niemand, an dem Fenster entstand geringer Schaden.

Die beiden mutmaßlichen Brandstifter flüchteten über den Hornbrunnen vermutlich Richtung Friedrichstraße. Die zwei Männer sind zwischen 18 und 20 Jahre alt. Der erste ist etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß, schlank und wurde in blauer Jeans und einer grünen Sportjacke mit Kapuze und einem hellen Emblem und einem Schriftzug auf dem Rücken gesehen. Das Phantombild zeigt diesen Mann. Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgelobt. Hinweise an die Polizei unter Telefon 04621/84-0.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2016 | 07:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert