zur Navigation springen

Sportschützen Esperstoft-Sollbrück : 25 Mannschaften wollten die Pokale

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Am traditionellen Wettschießen der Sportschützen Esperstoft-Sollbrück nahmen in diesem Jahr mehr Mannschaften teil, als 2012. Die 25 Teams kämpften um Pokale, und dabei erwiesen sich die „Jäger Esperstoft“ als besonders gute Schützen.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 18:00 Uhr

Seit mehr als drei Jahrzehnten laden die Sportschützen Esperstoft-Sollbrück alle Vereine, Gruppen und Institutionen im Herbst zum Wanderpokalschießen ein. In diesem Jahr gingen mit 25 Mannschaften zwei mehr als im Vorjahr an den Start, um einen der begehrten Pokale und Fleischpreise zu gewinnen. Das sei eine gute Teilnehmerzahl, auch wenn es 2011 schon einmal 27 Mannschaften gewesen seien, freute sich der zweite Vorsitzende Sönke Thomsen bei der Siegerehrung.

Den Pokal im Mannschaftswettbewerb Luftgewehr-10-m (LG) und Kleinkaliber-50-m (KG) gewannen die „Jäger Esperstoft“. Mit 567 Ringen verwiesen die Schützen Torsten Graw, Peter Graw, Egon Bock und Bernhard Heeren „De Querköppe“ mit 564 Ringen und den „BC Einer Noch“ mit 559 auf die Plätze.

Einen Pokal holte sich die Mannschaft „BC Einer Noch“ im LG. Dieter Petersen, Frank Albertsen, Michael Albertsen und Harald Albertsen erzielten 384 Ringe. Mit der gleichen Ringzahl und einem besseren Gesamtergebnis aus LG und KK hatten zwar auch hier die „Jäger Esperstoft“ das bessere Ergebnis vorweisen können, das Regelwerk lässt aber nur einen Pokal pro Mannschaft oder Einzelwertung zu.

Auch die Mannschaft „De Querköppe“ holte sich noch einen Pokal. Im KK-Wettbewerb lagen die Schützen Gerda und August Andresen, Peter Jürgensen und Jürgen Hinrichsen mit 188 Ringen klar vorn. Den zweiten Platz teilten sich Punktgleich (je 183 Ringe) die „Jäger Esperstoft“ und die „Schützengilde Esperstoft II“. Den dritten Rang belegten „Die lustigen Schützen“ mit 180 Ringen.

Als beste Mannschaft bei der Glücksscheibe erwiesen sich die „Hünning Gunners I“. Mit 134 Punkten lagen Kirsten und Eckhard Hansen und Tanja und Martin Röthel vor dem „Sparclub Esperstoft I“ mit 133 Punkten und den Mannschaften „Freiwillige Feuerwehr I“ und „DRK Silberstedt-Radler-I“ (je 122 Punkte).

Die Einzelwertung im LG und KK entschied Gerda Andresen (De Querköppe, 146 Ringe) für sich vor Edgar Viertel von der „Schützengilde Esperstoft II“ mit 146 Ringen und Egon Bock (144 Ringe, Jäger Esperstoft). Sönke Thomsen vom „Sparclub Esperstoft I“ hatte ebenfalls 144 Ringe erzielt, verzichtete aber als Vorstandsmitglied auf den Preis.

In der Einzelwertung LG setzte sich Michael Albertsen „BC Einer Noch“ mit 99 Ringen durch. Er verwies Sünje Hansen, „Freiwillige Feuerwehr I“, und Martin Röthel „Hünning Gunners I“, (jeweils 98 Ringe) auf die Plätze.

Im Einzelergebnis KK hatten gleich zwei Schützen 49 Ringe erzielt. Der erste Preis ging an Thea Thomsen von der „Osterkapelle Esperstoft e.V.“, weil sie im Gesamtergebnis LG, KK und Glück sechs Ringe mehr erzielt hatte als Peter Jürgensen von „De Querköppe“. Platz drei belegte Jürgen Hinrichsen von „De Querköppe“ mit 48 Ringen.

Beim Einzelwettbewerb auf die Glücksscheibe konnten ebenfalls zwei Schützen mit 45 Punkten das gleiche Ergebnis vorweisen. Da Lothar Voß von „De Querköppe“ das bessere Gesamtergebnis aus LG, KK und Glück aufweisen konnte, ging der Sieg an ihn. Hinrich Block, „Gemeindevertretung Silberstedt“, und Angelika Emcke, „DRK Silberstedt – Radler I“, belegten Platz zwei und drei.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen