Schleswig-St.Jürgen : 25-Jährige nach Beziehungsdrama gestorben

Anderthalbjährige Tochter musste mit ansehen, wie ihr Vater auf ihre Mutter einprügelte / Nachbarn alarmierten die Polizei

Avatar_shz von
26. März 2013, 10:25 Uhr

Schleswig | Am nördlichen Stadtrand in St. Jürgen am Altfeld stehen gepflegte Reihenhäuser, frisch sanierte Wohnblocks und am Ende der Straße drei Blocks, die vor mehr als 40 Jahren gebaut und seither nicht saniert worden sind. Mit den grauen Schneeresten vor der Tür machen sie einen besonders heruntergekommenen Eindruck. In einem dieser drei Häuser, in einer Erdgeschosswohnung, ist es geschehen. Am Sonntagvormittag wurde eine junge Frau von ihrem Lebensgefährten so schwer verprügelt, dass sie in der Nacht zu gestern an ihren Verletzungen starb. Die anderthalbjährige Tochter musste die Tat mit ansehen. "Wir haben schon vorher manchmal gedacht, dass es schlimm enden wird", sagte eine Nachbarin gestern Nachmittag. Dass der 25-Jährige seine gleichaltrige Lebensgefährtin immer wieder schlug, das war auch in den angrenzenden Wohnungen nicht zu überhören. Am Sonntag wurde es dann so dramatisch, dass einer der Nachbarn Polizei und Rettungskräfte rief. Sie kamen zu spät. Die Frau wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, aber überlebte nicht. Zu der Art der Verletzungen machte die Polizei keine Angaben. Nach SN-Informationen soll der Täter vor allem auf den Kopf der Frau eingeschlagen haben. Der Mann hatte sich widerstandslos festnehmen lassen, als die Polizei eintraf. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Flensburger Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht gestern einen Haftbefehl. Er soll einen geregelten Arbeitsplatz gehabt haben, war der Polizei aber schon in der Vergangenheit aufgefallen. Am Sonntagmittag stellten die Beamten 1,3 Promille Atemalkohol fest.

"Er machte immer einen sehr netten Eindruck, wenn man ihn im Treppenhaus traf", sagte eine Nachbarin. Seine Lebensgefährtin sei sehr schüchtern gewesen. Die Polizei bezeichnet den Mann als "Ex-Freund". Jedoch haben beide zumindest bis vor kurzem noch gemeinsam in der Wohnung gelebt. Beide Namen stehen auf dem Türschild. Das Paar war vor rund zwei Jahren in die Wohnung am Altfeld eingezogen. Beide stammen aus dem Raum Schleswig. Die Frau hatte regelmäßig Kontakt zu ihren Eltern in Angeln, die sich auch am Sonntag sofort um ihre kleine Enkelin kümmerten. Zu dem Mädchen und auch zur Frage, was jetzt aus ihm wird, wollte die Polizei keine Angaben machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen