Verkaufsstart mit Linda Zervakis : 24 Türen für den guten Zweck

Zervakis
2 von 2
Zervakis

Der Förderverein der Schleswiger Werkstätten setzt erneut auf eine Adventskalender-Aktion.

23-13374878_23-57004624_1386942051.JPG von
28. Oktober 2018, 18:29 Uhr

„Wir wollen den hundertprozentigen Bezug zu den Werkstätten. Das ist uns gelungen!“ Gemeinsam mit seinen Mitstreitern hat Hans-Joachim Volkmann, Vorsitzender des Fördervereins der Schleswiger Werkstätten, jetzt den neuen Adventskalender des Vereins vorgestellt. Zum bereits dritten Mal gibt es bei der Aktion etliche Preise zu gewinnen – und zwar Ausschließlich Produkte, die von Mitarbeitern der Werkstätten hergestellt wurden, oder Dienstleistungen, die von ihnen angeboten werden. In diesem Jahr sind es sogar noch mehr als in den Vorjahren: Insgesamt 94 Preise verstecken sich hinter den 24 Türchen des Kalenders. Denn erstmals sind neben den Schleswiger Werkstätten auch die Einrichtungen aus Eckernförde sowie Rendsburg/Fockbek beteiligt.

Hauptgewinne sind diesmal eine Familienfeier im Wert von 500 Euro im Restaurant „Gleis 9“ im Hotel „Alter Kreisbahnhof“, in dem mehrere Mitarbeiter der Werkstätten beschäftigt sind. Zudem kann man ein Reifenset im Wert von 500 Euro gewinnen. Weitere Preise sind Segeltuchtaschen, Kaminholz oder auch ein Ölwechsel.

Der Förderverein allerdings kaufe sämtliche Gewinne zu den üblichen Preisen bei den Werkstätten ein, betonte Volkmann. Der Überschuss der Kalenderaktion, insgesamt werden 3500 Exemplare zum Preis von je fünf Euro verkauft, kommt zu 100 Prozent den Mitarbeitern der Schleswiger Werkstätten zugute. „Allein im vergangenen Jahr konnte unser Förderverein dadurch 30 Teilhabe-Sachen unterstützen“, sagte Kassenwart Klaus Kahl. So habe man unter anderem Ausflugsfahrten bezuschusst, das Schleswiger Team bei den „Special Olympics“ in Kiel finanziell unterstützt oder auch mal eine Gitarre gekauft. „Es geht dabei immer darum, den Menschen ein Stück Teilhabe am Leben zu ermöglichen“, so Volkmann.

Am kommenden Donnerstag kommen die Kalender nun in den Handel. Zum Verkaufsstart konnten die Werkstätten Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis als prominente Unterstützerin gewinnen. Sie wird ab 9 Uhr im „Schleiwerk“ in der Heinrich-Hertz-Straße 30 (Gewerbegebiet St. Jürgen) die ersten Exemplare verkaufen und signieren.

Einen Großteil der Kalender kann man dann auch wieder in der Buchhandlung Liesegang erwerben. „Er hat sich toll in Schleswig etabliert. Auch, weil die Werkstätten in Schleswig so gut verdrahtet sind“, sagte Christian Liesegang, dessen Geschäft die Adventskalender auf eigene Rechnung erworben hat und am Weiterverkauf keinen Cent dazuverdient. Dass die Aktion wieder ein Erfolg wird, davon sei er aber überzeugt – ebenso wie die Werkstätten-Mitarbeiter Bentje Heldt (Design) und Jim Morris. Er hat für die Kalender-Umrahmung 74 Werkstätten-Bewohner fotografiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen