Borgwedel : 120.000 Euro für den Bootssteg der Jugendherberge

nn-bootssteg

Die Jugendherberge Borgwedel ist bei Reisenden besonders während ihrer Lage direkt am Schleiufer beliebt – jetzt wurde der Bootssteg instand gesetzt.

shz.de von
29. September 2016, 17:46 Uhr

Die Jugendherberge Borgwedel ist mit mehr als 27  000 Übernachtungen im vergangenen Jahr ein wichtiger Standort des Landesverbandes Nordmark der Deutschen Jugendherbergen (DJH). Besonders beliebt ist das Haus von Herbergsleiter Martin Witthohn (Foto, li.) mit seinen insgesamt 277 Betten bei Schulklassen, Familien und Jugendsegel  freizeiten, denn die direkte Lage an der Schlei ist ideal für Wassersportaktivitäten aller Art. Falls der Bootssteg nicht gerade von Seglern oder Kanufahrern in Anspruch genommen wird, nutzen die Gäste der Herberge ihn gern, um ihre Füße ins Wasser baumeln zu lassen. In diesem Jahr wurden in die Instandsetzung dieses Stegs 120  000 Euro investiert. Der DJH-Landesverband Nordmark gab 100  000 Euro, die Gemeinde Borgwedel beteiligte sich an dem Projekt mit 20  000 Euro. Borgwedels Bürgermeister Holger Weiß, Helmut Reichmann, Geschäftsführer DJH-Landesverband Nordmark, und Jens-Peter Jensen, stellvertretender Vorsitzender des DJH-Landesverbandes Nordmark, und eine Delegation weihten den erneuerten Steg nun offiziell ein. Mit der „Hein Haddeby“ waren sie zuvor von Busdorf nach Borgwedel über die Schlei geschippert, um direkt am Steg an Land zu gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen