von
31. Januar 2014, 00:31 Uhr

Die Arbeitslosenquote in Schleswig und Umgebung ist im Januar – wie im Winter üblich – leicht gestiegen. Im Bereich der Schleswiger Geschäftsstelle der Arbeitsagentur waren 3842 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Dezember von 8,0 auf 8,6 Prozent. Im Januar 2013 lag die Quote noch bei neun Prozent.

302 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Januar zu vergeben. Besonders gefragt sind Zeitarbeits- und Verkaufskräfte. „Auffällig war der Zuwachs an freien Stellen für Wachpersonal“, sagte Agentursprecherin Silke Jahn.

Im gesamten Kreis Schleswig-Flensburg stieg die Arbeitslosenquote von 7,4 auf 8,0 Prozent. Arbeitslosmeldungen gab es vor allem bei den Gärtnern, Köchen, Bauhandwerkern, Kraftfahrern und Verkäufern. „Das Saisonende in der Tourismusbranche macht sich deutlich bemerkbar“, erklärte Heike Döpke, die Leiterin der Agentur für Arbeit in Flensburg- Es hätten sich zahlreiche Arbeitskräfte aus der Gastronomie und Hotellerie sowie Reinigungs- und Verkaufskräfte arbeitslos gemeldet. Witterungsbedingt sei es zudem zu Entlassungen im Gartenbau, im Hoch- und im Tiefbau gekommen. „Auffällig waren auch verstärkte Arbeitslosmeldungen im Lager- und Transportwesen.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen