zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

12. Dezember 2017 | 11:57 Uhr

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

von
erstellt am 12.Jan.2016 | 00:34 Uhr

  Das letzte Gastspiel des Circus Salino in Schleswig sorgte im vergangenen Sommer für reichlich Schlagzeilen. Von verletzten Pferden und teils unwürdigen Bedingungen, unter denen die Tiere des Familienbetriebes leben müssten, war damals die Rede. Inzwischen haben sich die meisten dieser Vorwürfe relativiert – und nun schlagen die Zirkusleute rund um die Besitzerfamilie Urban erneut ihr Zelt an der Schlei auf.

Von Donnerstag bis Sonntag gastiert der Circus Salino neben der Kreissporthalle am Eisteich. „Wir kommen gerne wieder hierher, denn wir hatten in Schleswig im vergangenen Jahr ein tolles Publikum“, sagt Chefin Carola Urban. Mit Blick auf die Proteste von mehreren Besuchern und Tierschützern, die sich über offene Wunden an den Beinen mehrerer Pferde beklagten, sagt sie: „Es hat sich damals alles sehr schnell relativiert. Wenn wir ein schlechtes Gewissen hätten und uns verstecken müssten, wären wir sicherlich nicht zurückgekommen.“ So habe es sich damals um ältere Verletzungen gehandelt, die bei Rangkämpfen unter den Pferden entstanden seien und die man umgehend habe behandeln lassen. „Wir leben doch für unsere Tiere, und unsere Tiere für uns“, betont Carola Urban.

Auch Kreisveterinär Dr. Volker Jaritz bestätigt auf SN-Nachfrage, dass sich „lange nicht alle Vorwürfe bestätigt haben, die damals gegen den Zirkus erhoben wurden“. Man habe den Betrieb – nachdem von Zeugen unter anderem die Polizei gerufen worden war – mehrfach genauestens unter die Lupe genommen. Obwohl der Circus Salino, der laut Jaritz ansonsten bislang nicht negativ aufgefallen ist, jetzt wieder durch das Kreisgebiet tourt (zuletzt war er in Harrislee und Tarp zu Gast), ist das Kreisveterinäramt diesmal bislang noch nicht vorstellig geworden. Dies aber könnte sich jetzt in Schleswig ändern. „Natürlich wissen wir um die Geschichte aus dem letzten Jahr. Auch deshalb werden wir uns dort sicher noch einmal blicken lassen.“

Die Familie Urban, die ihren Stammsitz im ostfriesischen Aurich hat und den Zirkus in vierter Generation betreibt, freut sich indes auf ihr Gastspiel in Schleswig. Gerne wäre man wieder – wie im Vorjahr – auf die Königswiesen gekommen. „Aber der Untergrund ist wegen des Wetters zu weich, das ging leider nicht“, sagt Jessie Urban, der unter anderem als Clown in der Manege steht. Nun also haben sie neben der Kreissporthalle Station gemacht. Dort wird seit gestern das Zelt aufgebaut, das rund 600 Zuschauern Platz bietet. Die wiederum müssen nicht im Kalten sitzen. „Es ist ein Thermozelt und wir haben genügend Heizungen. Das ist kuschelig wie in einer Wohnstube“, sagt Carola Urban. Auch deshalb würde ihre Wintertournee vom Publikum so gut angenommen. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in der kalten Jahreszeit meistens mehr Leute zu uns kommen als im Sommer, wenn es draußen heiß ist.“ 

> Donnerstag, Freitag und Sonnabend finden jeweils um 15.30 Uhr Vorstellungen statt, am Sonntag um 11 Uhr. Donnerstag und Sonntag sind Familientage; dann zahlen Erwachsene den Kinderpreis (8 Euro). Ermäßigungskarten gibt es in vielen Schulen und Kindergärten in der Stadt und den Umlandgemeinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen