Ein Artikel der Redaktion

Fahrdorf Sturmflut-Experte Dr. Marcus Petersen feierte seinen 100. Geburtstag

Von jsr | 19.04.2010, 03:59 Uhr

Dr. Marcus Petersen feierte am Sonnabend seinen 100.

Geburtstag. Sein Lebensweg führte ihn vom nordfriesischen Bauernsohn zum Dr. Ing. und Leitenden Regierungsbaudirektor nach Kiel und seit 1994 in seinen Altersruhesitz nach Fahrdorf in den Pahlhof.

Aufgewachsen ist Dr. Marcus Petersen auf dem Ostersielhof auf Pellworm. Sein großes Interesse ist noch heute das Thema Sturmfluten und Wasserwesen; weltweit hielt er dazu Vorträge und verfasste viele Publikationen. Nach der Pensionierung begann seine produktive und vielseitige schriftstellerische Tätigkeit, auf 160 Veröffentlichungen kann er verweisen: Dokumentationen zu Küstenschutz und Wasserwirtschaft, Landschaft-, Natur- und Gewässerschutz, Artikel für das Biographische Lexikon Schleswig-Holstein, Veröffentlichungen über Kollegen und Weggefährten, Beiträge zur Landeskunde, zur Geschichte Schleswig-Holsteins, Nordfrieslands und Pellworms. "Der Hever-Effekt und die Naturkräfte im Wattenmeer Nordfriesland", lautet die letzte Veröffentlichung von November 2006, gemeinsam mit Prof. Dr. Ingwer Johannsen.

Mit 85 Jahren, im Jahre 1995, verfasste Marcus Petersen seine Autobiographie "Schutz der Heimat - Ein Leben für das Wasserwesen", veröffentlicht im Jahr 2000. Daneben war er ab 1974 zwölf Jahre Vorsitzender der Stiftung Werner und Klara Kreitz, die sich die Förderung der Krebsforschung in Schleswig-Holstein zum Ziel gesetzt hat. Geschrieben habe er nun genug, meint Dr. Marcus Petersen, aber die Freude am Lesen sei noch da.

Ein großes Fest mit Verwandten, Freunden und Wegbegleitern feierte er bereits zu seinem 99. Geburtstag. Zum 100. Geburtstag gab es für Bewohner des Pahlhofes einen Empfang. Anschließend wurde mit der Familie gefeiert im Fahrdorfer Fährhaus, für den Jubilar eine vertraute Umgebung. Er geht jeden Tag, "bei Wind und Wetter" zu Fuß dorthin zum Mittagsessen.