Ein Artikel der Redaktion

Schutzmaßnahmen und Naturschutzaktionen Hilfe für obdachlose Fledermäuse

Von sn | 26.02.2013, 07:38 Uhr

Der Neue "Umweltverein Selk und Umgebung" hält morgen seine erste Jahresversammlung ab. Weitere Mitglieder sind willkommen.

Bei heimischen Fledermäusen wächst die Wohnungsnot. Es fehlen genügend alte Baumhöhlen für die typischen "Waldfledermäuse", und durch Renovierungen und Wärmedämmungen an Häusern werden den auch als "Kulturfolger" bezeichneten Tieren oft die letzten Quartiere genommen. Deshalb haben sich engagierte Selker Naturfreunde dazu entschlossen, den "Umweltverein Selk und Umgebung" zu gründen. Der Name wurde gewählt, weil neben konkreten Schutzmaßnahmen für Fledermäuse auch andere Naturschutzaktionen geplant sind.
Für ein erstes Fledermaus-Schutzprojekt hat die Gemeinde Selk bereits 27 spezielle Fledermaus-Kästen angeschafft und dem Verein zur Verfügung gestellt. Auch fachkundig begleitete Beobachtungen mit Fledermaus-Detektoren sowie Bestandsaufnahmen der nächtlich jagenden Säugetiere stehen auf dem Programm für dieses Jahr.
Seine erste Jahresversammlung, zu der auch Gäste willkommen sind, hält der Verein am morgigen Mittwoch ab 19.30 Uhr im Selker Restaurant "Quellental" ab. Mit einem Kurzvortrag über Fledermäuse und einer Präsentation von Fledermaus-Kästen, Faltblättern, Fledermaus-Literatur und Fledermaus-Detektoren möchte der Verein das Interesse für die Tiere wecken und um weitere Mitglieder werben. Auf der Veranstaltung stellt sich der gewählte Vorstand vor und erläutert Motivation und Ziele des Vereins. Auch erste Termine von Aktionen zum Aufhängen der Fledermaus-Kästen und Beobachtungsgängen für Mitglieder werden bekanntgegeben. Umweltverein Selk und Umgebung, Buchenweg 2, 24884 Selk, Telefon 0 46 21/ 322 44.